Aufruf der beiden Katholischen Kirchengemeinden zur Misereor-Kollekte
In eigener Not die Not der Anderen nicht vergessen

Gronau/Epe -

Am Sonntag würde in den katholischen Kirchen für Misereor gesammelt. Doch die Gottesdienste fallen wegen der Corona-Pandemie aus. Deshalb wenden sich jetzt zwei Pfarrer an die Gläubigen. Ihre Bitte: „Spenden Sie trotzdem!“

Donnerstag, 26.03.2020, 11:27 Uhr aktualisiert: 26.03.2020, 12:00 Uhr

Die beiden Katholischen Kirchengemeinden in der Stadt – St. Antonius Gronau und St. Agatha Epe – weisen darauf hin, dass am Wochenende (28., 29. März), dem fünften Fastensonntag, traditionell die Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk „ Misereor “ gehalten wird.

Da in diesem Jahr aufgrund der Corona-Ereignisse keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden, machen Pfarrer Michael Vehlken und Pfarrer Thorsten Brüggemann darauf aufmerksam, dass eine Spende in diesem Jahr am besten als direkte Überweisung an Misereor gegeben werden kann. „Auch wenn wir in unserer Stadt und in unserem Dorf gerade selbst an vielen Stellen die eigene Not zu spüren bekommen, sollten wir darüber die Not der Armen in Asien, Afrika, Ozeanien und Lateinamerika, für die die Kollekte bestimmt ist, nicht vergessen“, so die beiden Pfarrer.

In diesem Jahr steht die Misereorkollekte unter dem Motto „Gib Frieden“. Mit der Spende werden geflüchtete Familien unterstützt. Flyer mit einem entsprechenden Überweisungsträger liegen in den Kirchen aus. Die Bankverbindung von Misereor lautet: Misereor Spendenkonto, Pax-Bank, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC: GENODED1PAX. Ab einem Betrag von 25 Euro stellt Misereor auch eine Spendenquittung aus, teilen die Gemeinden mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker