Forensische Untersuchung
Vermisste tot in Enschede aufgefunden

Enschede -

Die Unsicherheit hat ein Ende: Eine seit anderthalb Jahren vermisste Frau ist am Mittwochabend in Enschede tot aufgefunden worden.

Donnerstag, 26.03.2020, 13:01 Uhr aktualisiert: 26.03.2020, 15:19 Uhr
Forensische Untersuchung: Vermisste tot in Enschede aufgefunden
(Symbolfoto) Foto: Lino Mirgeler/dpa

Die sterblichen Überreste einer seit anderthalb Jahren vermissten Frau sind am Mittwochabend im Außengebiet von Enschede entdeckt worden. Die 72-jährige Loes de G. aus Eibergen hatte Anfang September die Psychiatrische Abteilung des Medisch Spectrum Twente verlassen. Handy, Bankkarte und Portemonnaie ließ sich zurück.

Die Familie der Frau bestätigte am Donnerstag auf Facebook, dass es sich um die 72-Jährige handelt. Die Familie hatte über soziale Medien immer wieder dazu aufgerufen, nach Loes Ausschau zu halten. Familienmitglieder, Freunde und Freiwillige unternahmen mehrere Suchaktionen, die allerdings kein Ergebnis erbrachten. Unter anderem wurde auch im Amtsvenn gesucht. Einziger Hinweis waren Bilder einer Supermarkt-Überwachungskamera, auf denen die Vermisste zu sehen war.

Am Mittwochabend waren bei einem Graben in der Nähe des Zuid Esmarkerrondwegs, knapp außerhalb der Wohnbebauung, menschliche Überreste entdeckt worden. Bis zum späten Abend führte daraufhin die Polizei forensische Untersuchungen durch. Am Donnerstag wurde die Leiche identifiziert und die Angehörigen benachrichtigt. Über die Facebookseite „ Vermissing Loes “ dankte die Familie für die Hilfe bei der Suche. „Die Unsicherheit hat ein Ende.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7344349?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker