Spekulationen um Grundstück am Heerweg
Stadtbaurat: „Definitiv kein Baurecht“

Gronau -

Wird ein Wald zu Bauland? Seit Tagen hält sich das Gerücht für eine Fläche am Heerweg. Die WN haben nachgehakt.

Donnerstag, 02.04.2020, 17:46 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 20:16 Uhr
Über die künftige Nutzung dieses Waldstücks am Heerweg wird derzeit spekuliert.
Über die künftige Nutzung dieses Waldstücks am Heerweg wird derzeit spekuliert.

Seit Tagen geistern Gerüchte durch die Stadt, dass am Heerweg (in Höhe Brüggenkamp) auf der heute dort vorhandenen Waldfläche angeblich ein neues Wohngebiet geplant sein. Ratsmitglied Christian Post ( CDU ) hat sich daraufhin mit einer Anfrage an den Bürgermeister gewandt.

Er schreibet: „In diesen Tagen bin ich von mehreren Bürgern angesprochen worden, ob in absehbarer Zeit östlich des Heerwegs (Höhe Brüggenkamp) Wohnbebauung vorgesehen ist. Angeblich hätte eine größere Fläche den Eigentümer gewechselt und entsprechend gibt es die ein oder andere Spekulation um das entsprechende Areal.“ Post fügt hinzu: „Nach meinem Kenntnisstand handelt es sich bei den Flächen östlich des Heerweges ja um ein Landschaftsschutzgebiet. Aber ich wäre trotzdem dankbar, wenn die Verwaltung mir eine Auskunft darüber geben könnte, wie sich der aktuelle Sachstand darstellt.“

Auch die WN-Redaktion hatte sich wegen der Spekulationen in der Sache bereits an Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick gewandt. Der machte in seiner Antwort deutlich, dass es für das private Grundstück, das im Regionalplan als Forstfläche ausgewiesen ist, „definitiv kein Baurecht“ gibt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker