Kriegsende 1945 in Epe – Zeitzeugen erinnern sich
Ein Wunsch bleibt: „Nie wieder Krieg!“

Epe -

Vor 75 Jahren endete im Frühjahr 1945 im deutsch-niederländischen Grenzgebiet der Zweite Weltkrieg. Aus diesem Anlass hatten die Euregio-Volkshochschule und die Heimatvereine Gronau und Epe, das Stadtarchiv, der Förderverein Alte Synagoge Epe und die WN-Redaktion Gronau für den 19. Mai eine Veranstaltung mit Impulsreferaten und Zeitzeugen-Interviews geplant. Die Corona-Krise zwang zum Umdenken: Die Berichte der Zeitzeugen und der Referenten veröffentlichen die WN im Rahmen einer Serie aus Anlass des Kriegsendes. Von Wilhelm Kemper
Samstag, 16.05.2020, 10:23 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 16.05.2020, 10:23 Uhr
Durch den Bombenabwurf eines englischen Flugzeugs wurde 1944 im Laurenz-Werk in Epe die gesamte Schlichterei mit dem Geschirrlager, ein Teil der Weberei und die Kraftzentrale durch Brand zerstört.
Durch den Bombenabwurf eines englischen Flugzeugs wurde 1944 im Laurenz-Werk in Epe die gesamte Schlichterei mit dem Geschirrlager, ein Teil der Weberei und die Kraftzentrale durch Brand zerstört. Foto: Archiv
In der gegenwärtigen Situation, da die Corona-Pandemie unser gesellschaftliches Leben fest im Griff hält, denken doch gerade viele alte Menschen in Gronau und Epe an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren zurück. Zwar müssen öffentliche Veranstaltungen wie die Gedenkfeiern zur Befreiung von der Nazi-Diktatur im niederländischen Grenzgebiet ausfallen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7411399?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker