Zwölf Jahre (Ferien-)Zirkus Merlin an der Bürgerhalle
Trotz Corona – eine „super Sache“

Gronau -

Zirkus Merlin – seit nunmehr zwölf Jahren gehört er zum Ferienangebot der Stadt Gronau, diesmal zum ersten Mal für zwei Wochen. Auch Corona konnte den Spaß der Kinder nicht trüben.

Freitag, 03.07.2020, 16:44 Uhr aktualisiert: 04.07.2020, 13:20 Uhr
Eine Momentaufnahme in Corona-Zeiten: Die Teilnehmer der ersten Zirkus-Woche hatten viel Spaß bei einem bunten Programm.
Eine Momentaufnahme in Corona-Zeiten: Die Teilnehmer der ersten Zirkus-Woche hatten viel Spaß bei einem bunten Programm. Foto: Erhard Kurlemann

Zirkus Merlin – das Ferienangebot des Jugendamts Gronau gibt es seit nunmehr zwölf Jahren. „Dieses Mal geht es erstmals über zwei Wochen“, erzählt Desiree Vogler , beim Jugendamt unter anderem zuständig für die Ferienangebote. „Wir haben noch immer eine richtige Anmeldeflut. Das zeigt, wie gut das Programm angenommen wird.“

Und dann kam Corona. „Wir haben immer an Zirkus Merlin festgehalten und auch deshalb den Teamern nicht abgesagt“, gibt Desiree Vogler Einblick in die Planungen. „Allerdings: Wir hatten wir über 100 Anmeldungen“. Schnell war klar, dass mit einer so großen Zahl „nichts“ gehen würde – „also haben wir allen Kindern erst einmal abgesagt“.

Nach und nach zeichnete sich ab, was unter welchen Bedingungen in Corona-Zeiten möglich ist. „Wir konnten jedoch anstatt ganzer Tage nur jeweils drei Stunden vormittags und drei Stunden nachmittags an Betreuung anbieten“. Das habe bei einigen Eltern nicht in die Planungen gepasst – und es sind einige Plätze frei geblieben.

„Und das Zirkusprogramm musste abgespeckt werden.“ Das bedeutet: keine Aufführungen vor Publikum, die Kinder sind in Gruppen bis zu sieben Leuten, die nicht gemischt werden können. transportable Desinfektionsmittelspender stehen in und vor der Bürgerhalle. „Es ist vieles anders – zwangsläufig“, fasst Desiree Vogler zusammen. „Eines ist aber unverkennbar: Die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sind mit Spaß und Feuereifer bei der Sache.“

Und das Programm? Natürlich ist auch ein bisschen Zirkus geblieben. Hoola-Hoop-Reifen, Tellerjonglage, Bodenakrobatik, Spielen mit Devil-Sticks, Lasso oder Diabolos eröffnen viele Möglichkeiten. „Und die Schnitzeljagd auf dem Laga-Gelände und andere Sachen waren eine tolle Ergänzung.“

Wegen Corona musste die schon traditionelle Aufführung vor Publikum ausfallen. Dennoch: „Jede Gruppe hat den anderen Gruppen vorgeführt, was sie in der Woche einstudiert hat und was sie aufgeführt hätte“ – eine „super Sache“, alles in allem.

Am Montag startet die zweite Zirkus-Woche. Dafür sind noch einige Plätze frei. Wer sich kurzfristig anmelden will, kann sich unter   02562 12395 beim Sekretariat des Jugendamts informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7480418?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker