Spendenlauf von Stephan Lendring für das Projekt „Beratung bei häuslicher Gewalt“
500 Kilometer durch den Kreis gelaufen

Gronau -

Er lief und lief und lief – für einen guten Zweck. 500 Kilometer legte Feuerwehrmann Stefan Lendring per Pedes zurück. Einen Teil des Erlöses seiner Aktion übergab er jetzt dem SkF. Die benötigen das Geld für eine besondere Kooperation.

Montag, 06.07.2020, 07:29 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 18:38 Uhr
Margret Keck-Brüning (li.) und Elisabeth Katscherowksi
Margret Keck-Brüning (li.) und Elisabeth Katscherowksi Foto: privat

Stephan Lendring, der in Feuerwehrmontur unglaubliche 500 Kilometer durch den Kreis Borken gelaufen ist und dabei um Spendengelder bat, übergab jetzt einen Teil seiner Spende dem SkF Gronau/SkF Ahaus-Vreden für das gemeinsame Projekt „Beratung bei häuslicher Gewalt“ in Gronau.

2020 schlossen die beiden SkFs eine Kooperation, um das Thema „Häusliche Gewalt“ am Standort Gronau effektiver zu vernetzen und dadurch den Wirkungsgrad des bestehenden Angebotes im Bereich der Bekämpfung der häuslichen Gewalt deutlich zu erhöhen.

Umso größer war jetzt die Freude, diese Spende zu bekommen, so Elisabeth Katscherowksi, Vorsitzende des SkF Gronau. „Wir stehen noch am Anfang unserer Kooperation, aber unsere Mitarbeiterinnen haben schon einige Projektideen, die sie gerne auf Dauer umsetzen möchten. Ohne Spendengelder ist das natürlich kaum möglich.“

Der SkF Gronau unterhält seit vielen Jahren die Frauenschutzwohnung. Mit diesem neuen Projekt möchte er die Arbeit „Häusliche Gewalt“ in Gronau größer aufstellen, sagte sie.

Und verweist auf die Statistik: In Deutschland versuche jeden zweiten Tag ein Mann eine Frau zu töten. Jeden dritten Tag passiere das ann auch. Auch Kinder werden in diesem Zusammenhang getötet. Jede dritte Frau in Deutschland ist im Laufe ihres Lebens Opfer häuslicher Gewalt.

Eine Kultur des Hinsehens muss sich etablieren, so Margret Keck-Brüning, Mitarbeiterin des SkF Ahaus. Sie, Gudrun Schemitzek und Hildegard Bancken, zwei weitere Mitarbeiterinnen des SkF Gronau sind nun in diesem Projekt tätig.

„Unser Anliegen in dem Projekt ist es, häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder abzubauen und den Betroffenen gute und professionelle Unterstützungsangebote zur Verfügung zu stellen“, so Margret Keck-Brüning.

Der SkF Gronau und Ahaus-Vreden setzt sich für ein gewaltfreies Leben von Frauen und deren Kinder ein und möchte das Thema „Häusliche Gewalt“ in Gronau aus der Tabuzone holen.

Stephan Lendring war sich hinterher sicher: Seine Spende ist richtig aufgehoben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7483325?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker