Eper Chor Agatissimo probt wieder
„Ihr müsst singen, was ihr seht!“

Epe -

Es geht: eine Chorprobe unter Corona-Schutzbedingungen abhalten. Allerdings braucht es dafür einen sehr großen Raum und guten Sichtkontakt zum Dirigenten, wie Agatissimo festgestellt hat.

Dienstag, 07.07.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 07.07.2020, 16:48 Uhr
Singen auf Distanz – zumindest ist die Agatha-Kirche groß genug, um die Corona-Vorgaben einhalten zu können.
Singen auf Distanz – zumindest ist die Agatha-Kirche groß genug, um die Corona-Vorgaben einhalten zu können. Foto: Martin Wenker

Proben unter Corona-Bedingungen – wie soll das gehen? Beim Eper Chor Agatissimo war von Anfang an klar: Es wird nur Proben geben, wenn das Risiko überschaubar, die Probe auch musikalisch sinnvoll ist und alle coronabedingten Auflagen erfüllt werden können.

Jetzt fand die erste Probe nach rund vier Monaten Pause statt. Natürlich mit einem sorgfältig erstellten Hygiene-Plan, an den sich alle Sängerinnen und Sänger vorbildlich hielten.

Alle waren froh, endlich wieder gemeinsam singen zu dürfen. Rund 40 Chormitglieder hatten sich zur Probe angemeldet, wenn auch die Bedingungen ungewohnt waren: Beim Kommen und Gehen Masken tragen, den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und die Hände desinfizieren, das sind mittlerweile alle gewohnt.

Als etwas schwierig erwies sich zuerst allerdings die Choraufstellung. Da beim Singen besonders große Abstände eingehalten werden müssen (vier Meter in Ausstoßrichtung und drei Meter zur Seite), waren die Sängerinnen und Sänger in der ganzen Agatha-Kirche verteilt. Dies hatte zur Folge, dass jeder nur sich selbst singen hörte, nicht aber wie gewohnt auch seine Nachbarn. Die Chormitglieder ließen sich davon nicht entmutigen, und nach einem kurzen Einsingen – spätestens nach dem Hinweis vom Chorleiter Jürgen Etzrodt: „Ihr müsst singen, was ihr seht, nicht was ihr hört“ (bezogen auf sein Dirigat) – wurde aus den im Kirchenraum großzügig verteilt stehenden Personen ein Chor. Neben bekannten Stücken aus dem Repertoire konnte sogar mit dem Einüben eines ganz neuen Liedes begonnen werden.

Am Schluss waren der Chorleiter und alle Chormitglieder mit dem Verlauf der Probe zufrieden. Sie freuen sich nun auf die folgenden Proben. Da die Corona-Pause schon sehr lang war, verzichtet Agatissimo auf eine Sommerpause und hofft, bald auch wieder vor Publikum singen zu dürfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7483329?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker