Baustelle „Neustraße“: Arbeiten gehen am Donnerstag weiter
Asphaltdecke nur ein Provisorium

Gronau -

Nach den Bauarbeiten an der Neustraße ist eine Asphaltschicht als hässliche Narbe geblieben. Damit nicht genug: Am Donnerstag wird die Decke erneut aufgerissen – doch all das hat seinen Grund und soll dazu führen, dass die Straße ein ganz neues, schickes Aussehen erhält.

Mittwoch, 08.07.2020, 00:22 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 05:02 Uhr
Diese Grafik verdeutlicht, wie die Neustraße aussehen wird, wenn die Bauarbeiten endgültig abgeschlossen sind.
Diese Grafik verdeutlicht, wie die Neustraße aussehen wird, wenn die Bauarbeiten endgültig abgeschlossen sind. Foto: Stadt Gronau

Wochenlang war die Neustraße eine Baustelle. Die Pflasterung war aufgerissen – und ist nun nur mit einer Asphaltschicht abgedeckt, die eine hässlichen Narbe bildet, die sich durch den Abschnitt zwischen Schulstraße und Passweg zieht. Aber: Das ist ja auch nicht das Ende der Baumaßnahme.

Im Zuge der Neugestaltung der Innenstadt wurden im ersten Bauabschnitt in der Neustraße die Versorgungsleitungen (Strom, Wasser, Gas und Glasfaserleitungen) erneuert, teilt die Stadtverwaltung mit. Diese Leitungen liegen nun unter der asphaltierten Fläche, die als Provisorium den Radfahrern und Fußgängern ein wenig Komfort bietet.

Am morgigen Donnerstag beginnen in der Neustraße die Arbeiten des Abwasserwerks zur Verlegung des Regenwasserkanals. Diese Kanalarbeiten müssen neben den erneuerten Versorgungsleitungen stattfinden, was bedeutet, dass der Regenwasserkanal neben der asphaltierten Fläche in die Erde gesetzt wird. Die Baumaßnahmen für den Regenwasserkanal und die Versorgungsleitungen gleichzeitig und nebeneinander auszuführen, hätte für Anlieger, Radfahrer und Fußgänger eine erhebliche Beeinträchtigung bedeutet, so die Stadtverwaltung.

Die Baugrube wäre so groß geworden, dass der Zugang zu den Geschäften sowie die Durchfahrt nur unter erheblichen Einschränkungen möglich gewesen wäre. „Zudem liegen Versorgungsleitungen und Regenwasserkanal in unterschiedlichen Höhen unter der Oberfläche, was eine gemeinsame Baustelle ausschließt.“ Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, startet die Oberflächenerneuerung der Neustraße. Dort entsteht mittig ein Streifen, der mit hellen Granitsteinen gepflastert wird. In diesem Streifen werden Straßenbeleuchtung, Sitzbänke und Bäume untergebracht. Seitlich des Streifens wird das vorhandene Klinkerpflaster wiederverwendet, so die Stadt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker