Sommerprogramm im Rock’n’Popmuseum
Museum sorgt für Abwechslung

Gronau -

Urlaub abgesagt, Ferienspiele fallen aus? Das Team des Rock’n’Popmuseums hat ein Angebotspaket geschnürt, um der Corona-Tristesse etwas entgegenzusetzen.

Donnerstag, 09.07.2020, 09:34 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 09:40 Uhr
Neben Führungen gibt es in den Sommerferien auch die Möglichkeit, selbst ein Instrument zu basteln.
Neben Führungen gibt es in den Sommerferien auch die Möglichkeit, selbst ein Instrument zu basteln. Foto: rock'n'popmuseum

In diesem Jahr finden die Sommerferien wahrscheinlich anders als geplant statt. Auch wenn der Urlaub coronabedingt ausfällt und die Ferienbetreuung oder das Zeltlager abgesagt wurde – im Rock’n’Popmuseum ist in diesem Sommer viel los.

Das Museum ist bekannt für seine multimediale Ausstellung, die Kindern, Musik-Junkies und Musik-Laien einen tiefen und spannenden Einblick in verschiedene Musikstile und Jahrzehnte ermöglicht.

Neben der Dauerausstellung, die von dienstags bis sonntags täglich besucht werden kann, gibt es diesen Sommer ein buntes Programm für die ganze Familie. Auf die Besucher warten Führungen, Bastelnachmittage und Konzerte.

„Besonders in diesen Ferien – zu Corona-Zeiten – war es uns wichtig, ein vielfältiges Sommerprogramm auf die Beine zu stellen, das den Familien Abwechslung bietet. Für viele ist es einfach wichtig, mal vor die Tür zu kommen und etwas zu erleben“, erklärt Geschäftsführer Thomas Albers .

Trotz kleiner Events und Führungen wird stets auf den Mindestabstand und alle weiteren, notwendigen Hygienemaßnahmen geachtet. Tickets für Führungen und Konzerte sind dementsprechend begrenzt. Offene Führungen auf deutsch oder niederländisch sind zum Beispiel nur mit maximal zehn Personen möglich.

Neben Führungen gibt es in den Sommerferien auch ein kostenloses Familienbasteln, ergänzend zum Rundgang durch das Museum. An jedem Sonntag in den Ferien können Kinder zwischen 14.30 und 17 Uhr nach dem Museumsrundgang ihr eigenes Instrument basteln.

Auch die älteren Kinder kommen in diesem Sommer nicht zu kurz: Für die Sommerferien hat das Rock’n’Popmuseum das Schülerticket eingeführt. Gegen Vorlage eines gültigen Schülerausweises kostet ein Ticket für den Museumsbesuch nur vier Euro.

Nach einer langen Konzertpause heißt es ab dem 23. Juli dann endlich wieder „Türen auf!“ für den Musikclub Turbine. Los geht’s mit „Little Nork“, die akustische Klänge aus Pop, Country, Blues und Folk spielen. Geschäftsführer Thomas Albers empfiehlt: „Durch die strengen Hygieneauflagen ist das Ticketkontingent limitiert. Interessierte können sich am besten vorab online ein Ticket für die gewünschte Veranstaltung oder den Museumsbesuch kaufen. So können außerdem lange Wartezeiten an der Kasse vermieden werden.“

Alle weiteren Konzerte und Termine für den Sommer können auf der Homepage (rock-popmusem.de) nachgelesen werden. Tickets können an der Museumskasse oder vorab online unter rock-popmuseum.ticketfritz.de erworben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker