Beratung im Kellergeschoss des Thiemann-Hauses
Förderverein „Menschen in Not“

Gronau -

Corona hat dazu geführt, das der Verein Menschen in Not sein Beratungsangebot eingestellt hat. Doch die Zwangspause ist vorbei.

Dienstag, 14.07.2020, 17:26 Uhr

Der Förderverein „Menschen in Not Gronau“ nimmt am Mittwoch (22. Juli) seine Beratungstätigkeit im Kellergeschoss des Walter-Thiemann-Hauses wieder auf. Anfang April traf der Vorstand die Entscheidung, das zum Teil stark frequentierte Informations- und Beratungsangebot einzustellen, da ein Großteil der ehrenamtlichen Berater vom Alter her zur Risikogruppe gehörte und ein Fortsetzung vor allem auch durch die Schließung des Walter-Thiemann-Hauses nicht mehr möglich war.

In der Zwischenzeit haben sich der Förderverein und die Gronauer Tafel auf eine zeitlich begrenzte Kooperation verständigt. So war es der Tafel etwa möglich, durch die finanziellen Zuwendungen von „Menschen in Not“ reichlich Frischware in das Gesamtangebot aufzunehmen. Die Lockerung der entsprechenden Verordnungen und die Bereitschaft der Mitarbeiter haben den Vorstand ermutigt, das Beratungsangebot wieder aufzunehmen, teilt der Verein mit.

Da das Walter-Thiemann-Haus aber nach wie vor geschlossen ist, finden die Beratungsstunden vorübergehend im Kellergeschoss (hinterer Eingang vom Parkplatz) statt, und zwar vorläufig jeden Mittwoch von 10.30 bis 13 Uhr. Die Besucher verpflichten sich, die Hygienevorschriften einzuhalten; sie erhalten am Eingang zum Keller 30 Minuten vor der Sprechstunde einen Terminzettel für den jeweiligen Tag. Vorgesehen sind zunächst jeweils 15 Minuten bei acht Besuchern pro Tag. Weitere Sprechstunden sind zunächst für den 5., 12., 19. und 26. August sowie für den 2. und 9. September geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker