Gut erhaltene Hakenbüchse aus der Hertie-Grube
Einmalig in Westfalen

Gronau -

Die Hertie-Grube stellt ihre Qualitäten als Schatztruhe für Historiker und Heimatforscher unter Beweis. Durch den Stillstand bei der Planung konnten die Forscher in Ruhe graben – und die Ergebnisse sind von besonderer Bedeutung. Von Eckhard Bohn
Montag, 27.07.2020, 20:53 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 27.07.2020, 20:53 Uhr
Restaurator Andreas Weißgerber (oben) vom LWL demonstriert an der Gronauer Hakenbüchse die sorgsame Reinigung vor der abschließenden Konservierung.
Restaurator Andreas Weißgerber (oben) vom LWL demonstriert an der Gronauer Hakenbüchse die sorgsame Reinigung vor der abschließenden Konservierung. Foto: Eckhard Bohn
Mit zunehmender Grabungsdauer entpuppt sich die Hertie-Baugrube im Gronauer Stadtkern bis zum heutigen Tag immer mehr als historische Schatzkiste. Beinahe täglich werden vom Grabungsteam seltene und wertvolle Artefakte ans Tageslicht befördert, die nicht nur Archäologen, sondern auch viel Heimatfreunde begeistern.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7511078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker