Arbeiten unter der Gildehauser Straße
Der Kanal kommt in den Kanal

Gronau -

Mit einer Kanalsanierung ist es nicht viel anders als bei einem alten Haus, das wieder ertüchtigt werden soll. Mit einem ersten Blick – in diesem Fall durch eine Kamerafahrt – gibt es zwar Eindrücke, was sich aber unter der Oberfläche befindet, das ist nur schwer vorherzusagen.

Donnerstag, 06.08.2020, 07:26 Uhr aktualisiert: 06.08.2020, 07:50 Uhr
Bevor an der
Bevor an der Foto: Guido Kratzke

Mit einer Kanalsanierung ist es nicht viel anders als bei einem alten Haus, das wieder ertüchtigt werden soll. Mit einem ersten Blick – in diesem Fall durch eine Kamerafahrt – gibt es zwar Eindrücke, was sich aber unter der Oberfläche befindet, das ist nur schwer vorherzusagen.

Bei der Sanierung des Kanals unter der Gildehauser Straße blieben solche Überraschungen natürlich auch nicht aus. „Wir haben uns dazu entschlossen, diesen Kanal mit Inlinern zu modernisieren“, umreißt Hendrik Nienhaus , zuständiger Mitarbeiter beim städtischen Abwasserwerk die Maßnahme, die aktuell umgesetzt wird und zu einer halbseitigen Sperrung der wichtigen Verkehrsader führt.

„Wäre der Kanal auf der Länge von rund 400 Metern komplett erneuert worden, dann hätte das wohl zu einer Bauphase zwischen einem dreiviertel und einem Jahr geführt“, erläutert der Kanalfachmann. Mit dem gewählten Verfahren schafft die Fachfirma die Arbeiten in gut drei Wochen – und der Verkehr kann wieder fließen.

Verkehr ist verantwortlich

Der ist übrigens auch verantwortlich dafür, dass der Kanal saniert werden muss. „Die Fahrzeuge sorgen mit ihrem Druck und den Vibrationen dafür, dass im Untergrund ständig Bewegung ist“, erklärt Nienhaus. Und das führt dazu, dass der eiförmige Kanal an einigen Stellen ausbesserungswürdig geworden ist. „Dort kommt nun ein Schlauch hinein, der mit Luftdruck aufgeblasen und mit UV-Licht ausgehärtet wird“, beschreibt er die angewandte Technik. So entsteht quasi ein neuer Kanal nahtlos im alten Kanal.

Computergesteuert wird dabei ausgemessen, wo sich die Hausanschlüsse befinden, die im Nachgang ausgeschnitten und mit hutförmigen Fließbauteilen ausgestattet werden.

Ab Montag wird wird es zu Teilsperrungen im Bereich der Kreuzung Gildehauser Straße/Konrad-Adenauer-Straße kommen, wo mit einer besonderen Technik ein Kanalendstück saniert werden soll. Bis Ende kommender Woche soll dann auch die Teilsperrung der kompletten Straße aufgehoben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker