Abwasserkanal wird mit Kunststoff ausgekleidet
Sanierung durch den Gullydeckel

Gronau -

Ein bisschen Geduld müssen die Verkehrsteilnehmer am Montag und Dienstag zeitweise im Bereich der Kreuzung Eper-/ Konrad-Adenauer-/Moltkestraße aufbringen.

Montag, 10.08.2020, 16:54 Uhr aktualisiert: 15.08.2020, 20:38 Uhr
Über dieses rund fünf Meter hohe Gerüst wird der „Schlauchliner“ in den Abwasserkanal geführt.
Über dieses rund fünf Meter hohe Gerüst wird der „Schlauchliner“ in den Abwasserkanal geführt. Foto: Bernd Schäfer

Der mitten auf der Fahrbahn liegende Gullydeckel wurde nämlich von den Mitarbeitern der Firma Aarsleff als Tor zur Unterwelt benötigt – die in diesem Fall aus einem Abwasserkanal besteht.

Direkt über dem Zugang zu dem Kanal steht ein rund fünf Meter hohes Gerüst. Über dieses wird der zuvor exakt auf die Maße des Kanalschachts zugeschnittene Folienschlauch unter die Erde geschoben. Später wird er mit Druck an die Wand des Kanals gepresst und mit warmem Wasser gehärtet, sodass eine feste Wand entsteht.

Nachdem der „Schlauchliner“ ausgehärtet ist, werden die Zuläufe innerhalb der renovierten Stecke mittels Robotertechnik wieder geöffnet. Am heutigen Dienstag sollen die Arbeiten auf der Kreuzung beendet werden können – danach rückt das Team weiter. Insgesamt werden rund 400 Meter des Kanals unter der Eper und der Gildehauser Straße auf diese Art und Weise erneuert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7528990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker