Euregio-Gesamtschule, Standort Gasstraße
Kellergeschoss ist schon im Bau

Epe -

An der Gasstraße in Epe tut sich was. Dort, wo früher die Hauptschule stand, ist nun eine Baugrube zu sehen.

Samstag, 19.09.2020, 07:14 Uhr aktualisiert: 19.09.2020, 07:20 Uhr
Mittlerweile ist mit den Arbeiten des Kellergeschosses an der Gasstraße begonnen worden.
Mittlerweile ist mit den Arbeiten des Kellergeschosses an der Gasstraße begonnen worden. Foto: Martin Borck

Die ehemalige Sophie-Scholl-Schule gibt es nicht mehr. Der schadstoffverseuchte Bau ist im Frühjahr dem Erdboden gleichgemacht worden. Um sicherzugehen, dass auf dem Gelände keine PCB oder andere Schadstoffe mehr vorhanden sind, hat ein Fachbüro Proben aus dem Erdreich entnommen. Die Auswertung dieser Proben ergab, dass nun alles in Ordnung ist.

Mittlerweile ist die Baugenehmigung für die neue Schule erteilt und mit den Betonierungsarbeiten des Kellergeschosses an der Gasstraße begonnen worden. Dort wird der Neubau errichtet, in dem künftig die Jahrgänge fünf bis sieben der Euregio-Gesamtschule beschult werden. Ergänzt wird der Standort um Differenzierungsangebote für diese Jahrgänge, das Fachraumangebot der Sekundarstufe 1 der Gesamtschule sowie eine zentrale Mensa. Das geht aus den Vorlagen für die kommende Fachausschusssitzung hervor.

Die weiterführenden Jahrgänge acht bis zehn sowie die Oberstufe der Gesamtschule werden am zweiten Standort der Euregio-Gesamtschule am Gildehauser Damm (im Gebäude der ehemaligen Carl-Sonnenschein-Realschule) beschult.

In der nächsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am Montag (21. September) wird ein Mitarbeiter des beauftragten Architektenbüros den aktuellen Stand der Baumaßnahmen erläutern und das geplante Gebäude sowie die Schulhofgestaltung präsentieren. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7589217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker