Stadtarchivar referiert beim Heimatverein
Die Geschichte Gronaus im Spiegel der Gegenwart

Gronau -

Wie wird eine Stadt zu dem, was sie ist. Und was macht das Profil, das Selbstverständnis einer Stadt aus? Um Fragen dieser Art geht es bei einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung beim Heimatverein Gronau.

Donnerstag, 01.10.2020, 11:17 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 11:20 Uhr
Was macht eine Stadt aus? Gebäude wie die Ev. Stadtkirche oder eine vorherrschende Industrie wie die Textilindustrie, die einst im Dinkellager beheimatet war?
Was macht eine Stadt aus? Gebäude wie die Ev. Stadtkirche oder eine vorherrschende Industrie wie die Textilindustrie, die einst im Dinkellager beheimatet war? Foto: Gerhard Lippert

Gronau wurde, was es ist – oder? Mittlerweile gibt es in Gronau eine lebhafte, auch online geführte Debatte, was diese Stadt kennzeichnet und welchen Wert ihre Geschichte heute hat. Hat Gronau eine bedeutungsvolle Geschichte, und wann begann diese? Erst mit dem Entstehen der Gronauer Textilindustrie am Ende des 19. Jahrhunderts, wie viele Gronauer meinen, oder doch schon im ausgehenden Mittelalter, wie die Hertie-Grube uns heute offenbart? Brauchen wir Gronaus Geschichte auch in der Gegenwart, und was ist uns diese Stadtgeschichte wert? Was können wir heute im Stadtbild erhalten, welche Rolle kann das Drilandmuseum zukünftig spielen?

Mit diesen Fragen (nach einem kleinen Vortrag) möchte Stadtarchivar Gerhard Lippert den Heimatverein Gronau zu einer lebendigen Diskussion anregen. Die Veranstaltung des Heimatvereins findet am Montag (5. Oktober) ab 16.30 Uhr im Drilandmuseum statt.

Der Veranstalter weist darauf hin, dass für alle Besucherinnen und Besucher die einschlägigen Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie zwingend einzuhalten sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7610373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker