Neues Projekt: Generationenbüro knüpft als „Spinne im Netz“ Kontakte
Den Aufbau sozialer Netze fördern

Epe -

Drei Jahre hat das Projekt zunächst Zeit. Dann sollen – so hofft es das DRK – die erforderlichen Strukturen für den Weiterbetrieb entstanden sein. In der Zwischenzeit will das Generationenbüro Netzwerke schaffen und verknüpfen. Von Martin Borck
Mittwoch, 21.10.2020, 06:38 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.10.2020, 06:38 Uhr
Martina Niehoff, Martina Röttger-Hölscher (DRK) sowie Boun Sithideth und Achim Meyer
Martina Niehoff, Martina Röttger-Hölscher (DRK) sowie Boun Sithideth und Achim Meyer Foto: Martin Borck
Ein auffälliges Werbebanner und ein Ständer mit Infobroschüren weisen vor dem Alten Gasthaus Meyer auf die Sprechstunde des DRK-Generationenbüros hin. Drinnen warten an diesem Freitagmorgen Martina Niehoff und Martina Röttger-Hölscher auf „Kundschaft“. Und das sind – zumindest potenziell – alle Bürgerinnen und Bürger in Epe.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7641013?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7641013?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker