Corona sorgt für kurzfristige Änderungen
Einschränkungen beim „Late-Night Shopping“

gronau -

Die gute Nachricht vorweg: Das „Late-Night Shopping“ am Donnerstag kann in der Gronauer Innenstadt stattfinden. Aufgrund der Zunahme der Corona-Infektionen muss das Programm auf der Straße jedoch reduziert werden.

Mittwoch, 21.10.2020, 12:48 Uhr
Am Montag stellten die Organisatoren das Programm für den langen Donnerstag vor, am Mittwoch mussten einige Punkte schon wieder gestrichen werden.
Am Montag stellten die Organisatoren das Programm für den langen Donnerstag vor, am Mittwoch mussten einige Punkte schon wieder gestrichen werden. Foto: Guido Kratzke

„Wir hatten große Hoffnung auf diesen Abend.“ Frank Schulte , Vorstand des Gronauer Cityrings, ist die Enttäuschung deutlich anzumerken. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing und einigen lokalen Akteuren hatten die Kaufleute für den Donnerstagabend ein Programm auf die Beine gestellt, mit dem sie Besucher ihn die Innenstadt locken wollten. „Wir wollen den Leuten Freude bieten“, betont Schulte. Das muss jetzt allerdings in reduzierter Form erfolgen.

Wir wollen den Leuten Freude bieten

Frank Schulte

Mit Einbruch der Dunkelheit wird beim „Late-Night Shopping“ die Baustelle in der Innenstadt dennoch illuminiert. Verzichten müssen die Organisatoren des langen Donnerstags allerdings auf den Einsatz von Discjockeys, die für einen musikalischen Rahmen sorgen wollten. Auch auf den Auftritt der Tanzgruppe des TV Gronau müssen die Besucher verzichten. „Wir müssen auf all das verzichten, bei dem es Menschenansammlungen geben könnte“, fasst Schulte im Gespräch mit unserer Zeitung die Ergebnisse aus den Absprachen mit dem Ordnungsamt zusammen. Auch das eigentlich gebuchte Kinderkarussell wird sich in der Innenstadt nicht drehen.

Aktionen in den Geschäften

Geben wird es demnach die verschiedenen Aktionen, die die Kaufleute geplant haben – natürlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen. Auch die Pop-Up-Ausstellung in der Neustraße wird ihre Türen öffnen. Der Cityring plant, den langen Donnerstag in einer ähnlichen wie der geplanten Form im November zu wiederholen.

„Bei kurzfristigen Absagen kann ein mögliches Problem mit Kosten auftreten, auf denen wir sitzenbleiben“, hofft Schulte, dass nicht nur im kommenden Monat, sondern auch im Dezember das aktuelle Infektionsgeschehen die Planungen nicht beeinträchtigt. Dann soll nämlich – wenn auch in einer anderen Form als in den vergangenen Jahren – in Gronau der Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag durchgeführt werden. „Zunächst freuen wir uns auf den Donnerstagabend“, konzentriert der Cityring-Sprecher den Blick auf die nun anstehende Veranstaltung. „Auch in abgespeckter Form.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7641949?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker