Eisenbahnfreunde überreichen Lok-Zubehör an den Bürgermeister
Für die optische Aufwertung

Gronau -

Die kleine Dampfspeicherlok steht wieder vor dem Gronauer Bahnhof. Jetzt überreichten Eisenbahnfreunde weiteres Zubehör für das Erinnerungsstück. Es gab aber auch Kritik an der frisch abgeschlossenen Sanierung der Lok.

Mittwoch, 04.11.2020, 07:00 Uhr
Bürgermeister Rainer Doetkotte
Bürgermeister Rainer Doetkotte Foto: Stadt Gronau

Zwei Wochen nach der Rückführung der Dampfspeicherlok haben einige Mitglieder der Gronauer Eisenbahn- und Modellbahnfreunde Bürgermeister Rainer Doetkotte zur weiteren optischen Aufwertung weitere Ausstattungsgegenstände überreicht. Es handelt sich dabei um zwei rekonstruierte Regenwasserfallrohre für das Führerhaus sowie die noch funktionsfähige Dampfpfeife der Lok. Letztere diente zur Erzeugung des akustischen (Warn-) Signals während des Betriebs. Highlight der Übergabe ist jedoch, wie die Eisenbahnfreunde betonten, das Lokomotivschild der Berliner Borsig-Werke. Dort war die Dampfspeicherlok 1910 unter der Fabriknummer 7595 gebaut worden.

Die drei Ausstattungsteile sollten bereits während der Aufarbeitung in der Duisburger Schmiede eingebaut werden. Coronabedingt war dies aber nicht machbar, sodass die überreichten Zubehörteile im Nachhinein an der Dampfspeicherlok montiert werden.

Zur Historie: Gronau wurde in früheren Zeiten durch die Textilindustrie geprägt. Voraussetzung für die rasante Entwicklung der Gronauer Textilindustrie war die Anbindung der Betriebe an das europäische Eisenbahnsystem. Aufgrund der Knotenfunktion und Grenzlage mit Übergang zu den Niederlanden entwickelte sich der Bahnhof Gronau langsam aber stetig zu einer Drehscheibe des Güterverkehrs. Der aufstrebenden Textilindustrie stand ein leistungsfähiges Transportmittel zur Verfügung. Immer mehr Unternehmen erkannten diesen Standortvorteil und siedelten sich um das Bahngebiet an.

Die Textilunternehmen, darunter auch Europas größte Spinnerei Gerrit van Delden, war für die Eisenbahn über Jahrzehnte der wichtigste Kunde. Die Bahn war im Gegenzug die Lebensader der Textilindustrie und damit Voraussetzung für die eigentliche Entwicklung Gronaus. Bezeichnend für die Bedeutung des Güterverkehrs war, dass einige Gronauer Spinnereien nicht nur über eigene Gleisanschlüsse verfügten, sondern eigene Werkslokomotiven in ihrem Bestand hatten. Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde bereits 2003 eine solche Werkslok aufgestellt, die noch heute an die beiden Dampfspeicherlokomotiven der bedeutenden Textilfirmen Gerrit und Matthieu van Delden erinnert.

Bis 2014 war der Verein Eisenbahn- und Modellbahnfreunde Gronau Eigentümer der Dampflok, anschließend ging die Lok in das Eigentum der Stadt Gronau über. 2019 wurde die Dampfspeicherlok nach Duisburg transportiert und dort restauriert.

Mit der offiziellen Eröffnung der Mobilstation am Bahnhof Gronau am 12. Oktober wurde auch die Rückkehr der restaurierten Dampfspeicherlok gefeiert.

In den sozialen Medien wurde jetzt darauf hingewiesen, dass die Restaurierung offenbar keine Neubau-Qualität erbracht habe. Auf Fotos wurden Mängel an der Außenhülle der Lok präsentiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662076?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker