„Binnenodör“ nao Cebu
Bernd Vischedyk hilft „Müllkindern“ durch Buchverkauf

Gronau -

Bernd Vischedyk möchte das Schicksal von Kindern auf der philippinischen Insel Cebu verbessern. Dazu leitet er eine sehr persönliche „Missionsarbeit“.

Freitag, 06.11.2020, 08:47 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 08:50 Uhr
Bernd Vischedyk
Bernd Vischedyk Foto: fz

Cebu ist eine zauberhafte philippinische Insel mit der gleichnamigen Haupt- und Hafenstadt Cebu. Aber es liegt dort noch vieles im Argen. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist groß. So fristen auf den vier Mülldeponien über 6000 Menschen, davon über 3000 Kinder, ein menschenunwürdiges Leben. Bernd Vischedyk möchte einen Beitrag leisten, das zu ändern.

„Binnendüör“ heißt der erste Band von plattdeutschen Erzählungen aus seiner Feder. Das Buch enthält auf über 180 Seiten heitere und besinnliche Geschichten aus dem Alltagsleben. Mit dem Verkauf dieses Buches unterstützt er die Missionsarbeit von Pater Heinz Kulüke. Bislang konnte Bernd Vischedyk dessen Arbeit mit über 6000 Euro unterstützen. Mit dieser Summe kann sehr vielen Menschen konkret und unkompliziert geholfen werden, schreibt Pater Kulüke in einem seiner Dankesbriefe. Vor allem gilt die Sorge den Kindern auf den Mülldeponien, auf den Straßen, in den verarmten Kleinbauern- und Fischerdörfern, in anderen Slums und dann in den Umsiedlungsgebieten.

Die Zukunft dieser Kinder hängt von ihrer Schulbildung ab. Nur mit einer guten Schulbildung und Berufsausbildung haben sie eine Chance auf ein besseres Leben für sich selber und auch für ihre Familien.

60 Euro reichen aus, um einem Kind ein ganzes Jahr lang den Grundschulbesuch zu finanzieren. 100 Euro werden für denselben Zeitraum für die Finanzierung der Mittelschule benötigt. Die Kosten für die Berufsausbildung belaufen sich auf 200 Euro pro Jahr.

Die Zukunft dieser „Müllkinder“ hängt also von der Schulbildung ab, und diese wiederum von unserer Unterstützung. Genau hier setzt Bernd Vischedyk seine „missionarische Arbeit“ an und hofft auf großherzige Unterstützung, indem viele Menschen sein Buch „Binnendüör“ erwerben.

Zur „Missionsarbeit“ kam Vischedyk durch die Freundschaft mit dem im August verstorbenen Zauberpater Hermann Bickel.

Bislang hat Vischedyk sein Buch für 13,50 Euro verkauft und davon zwei Euro an Pater Heinz Kulüke weitergeleitet. Um den Verkauf anzukurbeln und großzügiger helfen zu können, kostet das Buch ab sofort nur noch zwölf Euro, von denen Pater Kulüke fünf Euro für seine „MüIlkinder“ erhält.

Coronabedingt ist der Autor momentan nicht mit seinem Verkaufsstand auf dem Eper Markt vertreten. Dafür hat sich Nova-Buch in der Merschstraße dazu bereit erklärt, „Binnendüör“ in sein Sortiment aufzunehmen, ebenso wie die Bücherstube Epe. Das Buch kann auch direkt bei Bernard Vischedyk,   02565 3275 oder 0175 4923491 erworben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665454?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker