Energiegenossenschaft „Grogeno“: Einstimmiger Beschluss der Generalversammlung
Bürgerbeteiligung an Windkraft-Projekt

Gronau -

Die Generalversammlung der Bürger-Energiegenossenschaft Grogeno hat am Montagabend einstimmig beschlossen, die beiden neuen Windkraftanlagen der Stadtwerke Gronau im Eper Lasterfeld zur Umsetzung einer Bürgerbeteiligung zu übernehmen.

Donnerstag, 12.11.2020, 19:02 Uhr aktualisiert: 12.11.2020, 19:06 Uhr
Die Windkraftanlagen im Lasterfeld.
Die Windkraftanlagen im Lasterfeld. Foto: Mario Brand

„Wir freuen uns sehr, dass die von langer Hand vorbereitete Bürgerbeteiligung nun wirklich von allen Seiten abgesegnet ist,“ so Herbert Daldrup , Centerleiter Technik bei den Stadtwerken und Vorstand der Grogeno. „Nun können unsere Mitglieder endlich auch in ein direkt sichtbares Projekt vor Ort investieren.“

Gronauer Bürger und Unternehmen haben jederzeit die Möglichkeit, bis zu 100 Anteile im Wert von je 500 Euro zu erwerben. Einzige Voraussetzung: Man wohnt in Gronau oder wird von den Stadtwerken Gronau mit Strom versorgt. Auf Dauer erwarten die Mitglieder Gewinnausschüttungen mit Dividenden von bis zu drei Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zu den Windkraftanlagen der Bürgerbeteiligung: Die beiden Windkraftanlagen im Eper Lasterfeld mit einer Höhe von je etwa 140 Metern und einer Leistung von je 2,3 Megawatt sind im April in Betrieb genommen worden. Die alte WKA 1 aus dem Jahr 1996 wurde in diesem Rahmen zurückgebaut. Die neuen Anlagen sind etwa doppelt so hoch, haben die fünffache Leistung und liefern den zehnfachen Ertrag. Mit einer Anlage können rechnerisch etwa 1400 Haushalte mit Strom versorgt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7675653?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker