Digital in die Ausstellung reinschnuppern
Vorgeschmack auf „The Last Guitar God“

Gronau -

Wenn die Menschen nicht ins Museum kommen können, dann kommt das Museum zu ihnen – und zwar digital. Die Präsentation rund um die Van-Halen-Ausstellung „The Last Guitar God“ soll einen Vorgeschmack auf das liefern, was demnächst auch wieder vor Ort erlebbar sein soll.

Dienstag, 24.11.2020, 07:12 Uhr aktualisiert: 24.11.2020, 07:20 Uhr
Einige Ausstellungsstücke sind in der digitalen Ausstellung mit Texten oder Links hinterlegt, an manchen Stellen werden Infos über eine Tonspur erklärt.
Einige Ausstellungsstücke sind in der digitalen Ausstellung mit Texten oder Links hinterlegt, an manchen Stellen werden Infos über eine Tonspur erklärt. Foto: Rock´n´Popmuseum

Eine Woche nach der Eröffnung der große Eddie van Halen-Sonderausstellung trat der „Lockdown light“ in Kraft und das Rock‘n‘Popmuseum Gronau musste vorübergehend schließen. Damit Rock-Fans dennoch nicht auf die neue Ausstellung verzichten müssen, haben die Verantwortlichen kurzerhand entschieden, einen digitalen Museumsrundgang zu erstellen. Dieser ist ein gelungener Vorgeschmack auf das Gesamtkunstwerk aus Exponaten, Insider-Infos und Gitarren-Sounds, so das Museum.

Intensive Planung

Mehrere Monate intensiver Planung stecken in der Sonderausstellung, die das Leben und die Werke des niederländischen Rockmusikers Eddie van Halen porträtiert. Am 23. Oktober eröffnete die 220 Quadratmeter große Ausstellung und lief schon zu Beginn sehr gut an – bis das Museum schließen musste. Um die van Halen-Anhänger nun während dieser Schließungsphase mit ein paar Einblicken aus der neuen Sonderausstellung zu versorgen, stellte das Team um Kurator Dr. Thomas Mania einen digitalen Rundgang auf die Beine.

Digitale Unternehmungen sind in Zeiten von Corona keine Seltenheit

Thomas Albers

„Digitale Unternehmungen sind in Zeiten von Corona keine Seltenheit: Egal ob ein Spieleabend, eine Lesung oder ein Online-Winetasting – warum also nicht ein digitaler Museumsbesuch? Mithilfe einer 360-Grad Kamera haben wir deshalb die Sonderausstellung komplett abgelichtet“, so Geschäftsführer Thomas Albers. Am Laptop oder Tablet können sich Interessierte nun einfach und bequem von zuhause virtuell durch die Ausstellung klicken und Exponate entdecken. Einige Ausstellungsstücke sind mit Texten oder Links hinterlegt, an manchen Stellen werden Infos über eine Tonspur erklärt.

Digitaler Einblick

Einige Konzertausschnitte und Exponate bleiben jedoch in der Online-Version unkommentiert: „Der digitale Einblick in die Sonderausstellung soll erstes Wissen vermitteln, aber auch Lust auf mehr machen: das ist in diesen Zeiten eine tolle Möglichkeit, um das Leben und die Werke des „Last Guitar Gods“ zu feiern und sich später alles noch einmal intensiv live bei uns im Museum anzuschauen“, so Mania.

Das Museum bleibt noch voraussichtlich bis einschließlich 30. November geschlossen. Ab sofort sind exklusive Einblicke in die Sonderausstellung „Eddie van Halen – The Last Guitar God“ abrufbar.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7691539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker