Neues VHS-Programm
Motto: Bildung schafft Perspektiven

Gronau -

„Bildung schafft Perspektiven“ – so lautet das Motto der Euregio-VHS im aktuellen Semester. Gerade in Zeiten der Pandemie – möchte man hinzufügen.

Donnerstag, 14.01.2021, 08:16 Uhr aktualisiert: 14.01.2021, 08:20 Uhr
Wenn die Pandemie Bildung in der Gruppe unmöglich macht, können digitale Angebote eine Alternative darstellen.
Wenn die Pandemie Bildung in der Gruppe unmöglich macht, können digitale Angebote eine Alternative darstellen. Foto: dpa

„Ob Klimawandel, Corona-Pandemie oder die Bedrohung der Demokratie – in Krisenzeiten bilden der Wissenserwerb sowie die kritische Auseinandersetzung mit Informationen eine wesentliche Grundlage dafür, die eigene wie auch die gesellschaftliche Zukunft nachhaltig positiv beeinflussen zu können und die richtigen Schritte zu gehen“, schreibt Bürgermeister Rainer Doetkotte im Vorwort.

Trotz aller Einschränkungen bietet die Epidemie Anlass und Gelegenheit, sich weiterzubilden. „Als wir das Heft geplant haben, waren wir noch optimistisch, was Präsenzunterricht angeht“, sagt VHS-Leiterin Helga Ausländer . „Mit dem Wissen dass wir flexibel sein müssen.“ Die Präsenzkurse, die wegen des Lockdowns nicht stattfinden können, sollen aber nachgeholt werden. „Wer sich für einen Kursus anmeldet, bekommt von uns die entsprechende Information, wann das sein wird.“

Als Ersatz und Ergänzung hat die VHS ihre digitalen Angeboten erweitert. Im Internet sind sie leicht zu finden, wenn man den entsprechenden Button anklickt. „Die Digitalisierung bietet ja auch Chancen“, sagt Ausländer. „Durch die Zusammenarbeit mit anderen Volkshochschulen können wir Kurse anbieten, die sonst nicht möglich wären. Chinesisch oder Hebräisch zum Beispiel, die wir mit der VHS Düsseldorf ins Programm aufgenommen haben.“

Die VHS-Leiterin weiß aber auch, dass für einen großen Teil ihrer Klientel der Aspekt des Lernens in Gemeinschaft eine große Rolle spielt. Deswegen soll der Präsenzunterricht so bald wie möglich wieder aufgenommen werden. Im Ernstfall können viele der Kurse online fortgeführt werden.

Schwerpunktthema in diesem Semester ist die nachhaltige Entwicklung. „Das betrifft nicht nur die Umwelt allein, sondern auch deren Verknüpfung mit Gesellschaft und Wirtschaft“, so Ausländer. „Da wollen wir Informationen und Impulse geben.“ So gibt am 9. Juni die Geschäftsführerin der Kostbar-unverpackt GmbH, Gescher, Impulse und praktische Anregungen, wie der ökologische Fußabdruck verkleinert werden kann und auf welche Weise Plastik sowie andere Wegwerfartikel vermieden werden.

Euregio und Europa sind zwei weitere Schwerpunkte im VHS-Programm. „Das deutsch-niederländische Café ist eine etablierte Einrichtung. Am 27. April ist der niederländische Autor Mathijs Deen zu Gast. Er liest aus seinem Buch „Über alte Wege. Eine Reise durch die Geschichte Europas“.

Auch für Menschen, die ihren Anspruch auf fünftägigen Bildungsurlaub wahrnehmen wollen, bietet die VHS Kurse in Excel und Niederländisch an.

Im Laufe des Jahres wird es zwei Vorträge aus Anlass des Jubiläums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ geben: einen Vortag mit Dr. Thomas Witulski am 18. März über „Die Anfänge der christlichen Judenfeindschaft“ und im September ein Referat von Dr. Manfred Keller über den jüdischen Kantor Erich Mendel.

Die Broschüre ist in vielen Supermärkten ausgelegt und kann bei der VHS angefordert werden. Das VHS-Büro ist derzeit öffentlich nicht zugänglich, die Mitarbeiterinnen sind aber telefonisch für Auskünfte und Beratung erreichbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker