Vergütung sichern
PV-Anlagen ins Register eintragen

Gronau -

Auch Privatleute können mit Photovoltaikanlagen Geld verdienen, wenn sie den selbst erzeugten Strom verkaufen. Doch Achtung: Wird die Anlage nicht bis Ende des Monats im Markstammdatenregiester erfasst, kann die Vergütung gekürzt oder sogar gestrichen werden.

Montag, 25.01.2021, 07:00 Uhr
Eine PV-Anlage spiegelt einen Sonnenstrahl. Um eine Kürzung oder Streichung der Vergütung zu vermeiden, müssen auch private Betreiber ihre Anlagen in das Marktstammdatenregister eintragen.
Eine PV-Anlage spiegelt einen Sonnenstrahl. Um eine Kürzung oder Streichung der Vergütung zu vermeiden, müssen auch private Betreiber ihre Anlagen in das Marktstammdatenregister eintragen. Foto: Mario Brand

Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind auch private Betreiber von Energieerzeugungsanlagen verpflichtet, ihre Anlagen bis zum 31. Januar 2021 im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur zu registrieren. Wichtig: Die Anlagen können nur vom Betreiber selbst registriert werden. Als Serviceleistung hatten die Stadtwerke Gronau die Gronauer Betreiber von Photovoltaikanlagen schon zu Beginn 2019 auf diese Verpflichtung schriftlich hingewiesen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Anlagen mit Inbetriebnahme ab dem 1. Juli 2017 waren und sind bereits einen Monat nach Inbetriebnahme zu registrieren. Für Anlagen mit Inbetriebnahme vor dem 1. Juli 2017 gilt in der Regel eine Frist bis zum 31. Januar 2021. Es wird also Zeit,“ so Thomas Kortbus, Leiter Netzvertrieb bei den Stadtwerken Gronau. Von 1769 Gronauer Anlagen seien zwar schon über 1200 registriert, über 500 Kunden hätten ihre Anlagen aber immer noch nicht registriert. Dabei betont Kortbus, dass die Registrierung im Internet recht einfach und mit relativ wenig Angaben zu machen sei.

„Wir können unsere Kunden lediglich auf die Eintragungspflicht hinweisen,“ so Kortbus weiter. „Erfolgt jedoch bis zum 31. Januar 2021 kein Eintrag, wird die Anlage gemäß EEG sanktioniert, heißt, verlieren die Anlagen teilweise oder sogar ganz ihre Vergütungen aus dem EEG.“ Die Stadtwerke Gronau sind in diesem Zusammenhang nur ausführendes Organ der Bundesnetzagentur.

Nach einer Pressemitteilung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) gibt das Marktstammdatenregister erstmals einen Überblick über alle Energieerzeugungsanlagen in Deutschland. Ziel sei es, Informationen über die zunehmend dezentralen Erzeugungsanlagen zu bündeln, um Strom und Gas auch zukünftig effizient transportieren und verkaufen zu können. Die Einträge sind nach wie vor möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7782231?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker