Veränderungssperre am Nienborger Damm?
Anlieger fürchten „überdimensioniertes Bauvorhaben“

Epe -

Es ist ein Dilemma: Die Einwohnerzahl Gronaus steigt. Entsprechend suchen immer mehr Menschen eine Wohnung oder ein Wohnhaus. Junge Familien, Studenten, aber auch Ältere, die seniorengerecht ausgebaute Wohnungen beziehen wollen. Grund und Boden jedoch sind endlich. Die knappe Ressource muss effizient genutzt werden. Will sagen: Mehrstöckige Mehrfamilienhäuser sind sinnvoll, da sie pro Grundfläche mehr Menschen ein Dach über dem Kopf bieten. Konflikte ergeben sich immer wieder dort, wo Mehrfamilienhäuser in Gebieten geplant werden, in denen Einfamilienhäuser vorherrschen. Unmut regt sich derzeit am Nienborger Damm in Epe. Von Martin Borck, Martin Borck
Mittwoch, 03.02.2021, 06:28 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 03.02.2021, 06:28 Uhr
Am Nienborger Damm 11 soll ein Mehrfamilienhaus entstehen (in einer früheren Fassung war ein falsches Foto verwendet worden) Anlieger fürchten, dass das neue Gebäude nicht ins Umfeld passt.
Am Nienborger Damm 11 soll ein Mehrfamilienhaus entstehen (in einer früheren Fassung war ein falsches Foto verwendet worden) Anlieger fürchten, dass das neue Gebäude nicht ins Umfeld passt. Foto: privat
  In der Nachbarschaft, am St. Katharinenweg soll die neue Sportanlage gebaut werden (wir berichteten). Für das gesamte Gebiet zwischen Nienborger Damm, Nienborger Straße, Alfertring und Katharinenweg samt vorgesehenem Sportgelände soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7797158?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7797158?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker