Robert Wenker geht in den Ruhestand
40 Jahre in Diensten der Stadt

Gronau -

Diplom-Verwaltungswirt Robert Wenker ist jetzt nach mehr als 44 Jahren im öffentlichen Dienst, davon über 40 Jahre bei der Stadt Gronau, mit Wirkung vom 1. Februar in den Ruhestand verabschiedet worden. In einer kleinen (coronakonformen) Feierstunde verabschiedete Bürgermeister Rainer Doetkotte ihn in den Räumen des zwischenzeitlich größtenteils leergezogenen Rathauses.

Samstag, 06.02.2021, 07:23 Uhr aktualisiert: 06.02.2021, 07:30 Uhr
Blumen und die besten Wünsche für Robert Wenker (l.) überbrachte Bürgermeister Rainer Doetkotte.
Blumen und die besten Wünsche für Robert Wenker (l.) überbrachte Bürgermeister Rainer Doetkotte. Foto: Stadt Gronau

 

Robert Wenkers Laufbahn startete im Sommer 1976 mit Beginn des dreijährigen Vorbereitungsdienstes bei der Bezirksregierung Münster, den er mit dem akademischen Grad des Diplom-Verwaltungswirtes abschloss. Bereits im Rahmen der praktischen Ausbildung absolvierte er Abschnitte in den Bereichen Kommunal- und Ordnungsrecht bei der Stadt Gronau und konnte so – als gebürtiger Gronauer – das damals neue und inzwischen unter Denkmalschutz stehende Rathaus von innen erleben. Nachdem bereits sein Vater und Großvater für die Stadt Gronau tätig waren, wechselte Robert Wenker zum 1. Juli 1980 in den Dienst der Stadt Gronau.

Seit Juli 1980 in der Gronauer Verwaltung

Nach Stationen in der Wohnbauförderung, dem Schulamt und dem Sozialamt erfolgte im Jahre 1998 der Wechsel in die Kämmerei. Insbesondere die Administration der dortigen IT-Fachanwendung sowie die notwendige Währungsumstellung bei der Einführung des Euros zum 1. Januar 2002 gehörten zu seinen Aufgaben. Die vergangenen knapp 19 Jahre – und damit den Großteil seiner Dienstzeit bei der Stadt Gronau – absolvierte Robert Wenker in der EDV-Abteilung bzw. dem späteren Fachdienst IT-Service.

„Ich danke Ihnen für Ihren Dienst für die Stadt Gronau in den letzten vier Jahrzehnten. Insbesondere Ihre ruhige Art bei der Bewältigung von Problemen mit der EDV wurde von den Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung immer sehr geschätzt. Auf Sie war stets Verlass, auch wenn es bereits weit nach Ende der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses war“, dankte der Bürgermeister. „Mein ganz persönlicher Dank geht an Sie für Ihren langjährigen Einsatz bei all den Wahlen, deren Ergebnisse live im sogenannten Wahlstudio im Sitzungssaal des Rathauses für die Bürgerinnen und Bürger und alle Interessierten dargestellt wurde.“

Auch das letzte Dienstjahr für Robert Wenker war alles andere als ruhig. Die Corona-Pandemie und die ergriffenen Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfizierungen (kurzfristige Beschaffung und Einrichtung von Homeoffice-Plätzen und der vorgezogene Bezug von Ausweichquartieren des Rathauses) brachten für den gesamten Fachdienst IT-Service viel Arbeit mit sich.

Den Glückwünschen von Bürgermeister Rainer Doetkotte schlossen sich Guido Klein-Menting (Leiter Fachdienst IT), Holger Krönke (Vorsitzender des Personalrates), Detlev Hollenborg (Leiter Fachdienst Personal und Organisation), Stephanie Klimke (Leiterin Sachgebiet Personal) und Mario Wenker an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7802920?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker