Zu wenig Grundschulklassen
Keine Erweiterung im Buterland

Gronau -

In Gronau gibt es so viele Kinder, dass die Grundschulklassen knapp werden. Zwei bis drei Eingangsklassen fehlen. Eine Erweiterung der Buterlandschule von einer Zwei- zu einer Dreizügigkeit lehnte der Schulausschuss trotzdem ab. Von Frank Zimmermann
Freitag, 26.02.2021, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 26.02.2021, 08:00 Uhr
Je nach Perspektive ist die Buterlandschule in einem schönen alten oder in einem schrecklich alten Gebäude untergebracht. Zeitgemäßer Unterricht sei in diesem Gebäude kaum mehr möglich, sagen Mitglieder des Kollegiums.
Je nach Perspektive ist die Buterlandschule in einem schönen alten oder in einem schrecklich alten Gebäude untergebracht. Zeitgemäßer Unterricht sei in diesem Gebäude kaum mehr möglich, sagen Mitglieder des Kollegiums. Foto: Martin Borck
Zwei Dinge hatte die dreiköpfige Delegation der Buterlandschule um Schulleiterin Stefanie Hüning für den Schulausschuss auf dem Wunschzettel stehen: Die Schule soll konstant dreizügig werden. Und durch entsprechende Baumaßnahmen soll die Grundschule endlich mit Räumen ausgestattet werden, die einen modernen Unterricht ermöglichen. Die Bescherung fiel allerdings nicht so üppig aus. Neue dreizügige Grundschule währe eine Option Über die Zügigkeit der Grundschule musste entschieden werden, weil es im Gronauer Westen mehr Kinder gibt, als in die vorhandenen Klassen reinpassen. Zwei bis drei zusätzliche Eingangsklassen braucht die Stadt hier. Um das zu erreichen, standen zwei Optionen zur Diskussion: Eine neue, dreizügige Grundschule bauen oder eine zweizügige Schule neu bauen und vorhandene Schulen, insbesondere die Buterlandschule, auf drei Züge erweitern.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7838610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7838610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker