Erinnerungen an die Kindheit und Jugend in Gronau von Klaus Schedler
Selbstauferlegte Ferne

Gronau -

Vor knapp 50 Jahren hat er seiner Heimat Gronau den Rücken gekehrt. Inzwischen ist Klaus Schedler, den es nach Österreich verschlagen hat, sogar Österreichischer Staatsbürger. Doch in seinen Erinnerungen kehrt er oft an die Dinkel zurück. Aus seinen Geschichten ist nun ein ganzes Buch geworden. Von Martin Borck, Martin Borck
Montag, 01.03.2021, 10:30 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.03.2021, 10:30 Uhr
Denkt oft an Gronau zurück: Klaus Schedler.
Denkt oft an Gronau zurück: Klaus Schedler. Foto: privat
Nicht nur Udo Lindenberg wählte die Straße aus Gronau heraus, um richtig durchstarten zu können. Sechs Jahre jünger, zog es auch Klaus Schedler von Gronau in die „weite Welt“. Er strandete in Österreich. Doch seine Zeit in Gronau, wo er geboren wurde und Kindheit und Jugend verbrachte, hat sich tief in sein Gedächtnis eingebrannt. Das Gronau der 50er- und 60er-Jahre zumindest. Denn in den vergangenen 50 Jahren hat Schedler, der 1992 die österreichische Staatsbürgerschaft angenommen hat und mittlerweile den Titel Professor tragen darf, die Grenzstadt nur selten besucht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7843019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7843019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker