Weiterführende Schulen: Lehrer sorgen sich um ihre Gesundheit
Das große Testen

Gronau -

„Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Corona-Selbsttests teilgenommen zu haben“, heißt es auf der Homepage des NRW-Schulministeriums. Dass dann ein negatives Ergebnis vorzuweisen ist, versteht sich. Mit Schulbeginn nach den Osterferien gibt es eine Woche lang wieder nur Distanzunterricht, verordnet von Ministerin Yvonne Gebauer (FDP). Eine Bilanz der kurzfristigen Umstellung in Gronauer Schulen vom ersten Schultag. Von Christiane Nitsche-Costa
Montag, 12.04.2021, 20:09 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.04.2021, 20:09 Uhr
Zum Start in die neue Schulwoche waren ausreichend Selbsttests in den Schulen vorhanden. Zur geplanten Wiederaufnahme des Wechselunterrichts in der kommenden Woche wird an einigen Schulen in Gronau mit Nachlieferungen
Zum Start in die neue Schulwoche waren ausreichend Selbsttests in den Schulen vorhanden. Zur geplanten Wiederaufnahme des Wechselunterrichts in der kommenden Woche wird an einigen Schulen in Gronau mit Nachlieferungen Foto: Matthias Balk/dpa
„Spannend wird das, wenn es wieder in den Präsenzunterricht geht.“ Dagmar Dengler liegen eine ganze Reihe an Fragen auf der Seele, wenn es um die in der Corona-Betreuungsverordnung geregelte Testpflicht für Schüler und Schülerinnen geht. Die Schulleiterin der Euregio-Gesamtschule in Epe fragt sich zum Beispiel: „Was macht man, wenn ein Kind positiv getestet wird? Was tut man, damit die Stigmatisierung nicht so stark ausfällt? Was, wenn die Eltern nicht da sind?“ Das Testen zu begleiten, werde für die Kollegen und Kolleginnen im Lehrkörper zunehmend zu einer herausfordernden Aufgabe.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7913055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7913055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker