Mehrere Vorfälle gemeldet
Zeugen nach sexuellen Übergriffen gesucht

Gronau -

„Willst du Geld verdienen?“ Mit diesen Worten hat ein Unbekannter jüngst mehrfach Frauen in Gronau angesprochen. Es blieb aber nicht nur bei den Worten. Wie bereits berichtet, berührte der Täter sein Opfer auch unsittlich. Aufgrund dieser Meldung erstatteten weitere Geschädigte Anzeige bei der Polizei.

Dienstag, 13.04.2021, 14:26 Uhr aktualisiert: 13.04.2021, 14:30 Uhr
Mehrere Vorfälle gemeldet: Zeugen nach sexuellen Übergriffen gesucht
Foto: picture alliance / dpa

 

Nachfolgende Vorfälle wurden beschrieben:

  • Am 10. März gegen 11 Uhr trat mutmaßlich der gleiche Täter an der Laubstiege in Höhe des Hallenbades in Erscheinung.
  • Am 11. März gegen 19 Uhr kam es zu einer weiteren Tat auf der Ochtruper Straße.
  • Schon am Morgen des 11. März, gegen 5.30 Uhr, sprach der Täter ebenfalls eine Frau am Bahnhof in Gronau an.
  • Zu einem weiteren Vofall kam es auf der Bögeholdstraße. Dort war der Unbekannte am Mittwoch vergangener Woche mit einem Fahrrad unterwegs.

Die Beschreibungen des Unbekannten lassen den Schluss zu, dass es sich in allen Fällen um denselben Täter handelt: Der Mann ist zwischen 25 und 35 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, hat braune, schmale mandelförmige Augen. Er hat kurze, schwarze bis dunkelbraune zur Seite „gegelte“ oder zurückgekämmte Haare. Der Täter trägt einen dunklen/schwarzen gepflegten Vollbart/Dreitagebart. Der Mann mit kräftiger, sportlicher sowie muskulöser Statur erscheint durchtrainiert. Der südländisch aussehende Täter wird als Deutscher oder Holländer beschrieben. Er war mit einem schwarzen Pullover mit weißer Aufschrift, dunkler Wintersteppjacke sowie einem schwarzen T-Shirt bekleidet. Er soll akzentfreies Deutsch gesprochen haben.

Im Zusammenhang mit den Taten beschreiben die Opfer mit Ausnahme des jüngsten Falls, dass der Täter mit einem kleinen weißen Kastenwagen mit silberfarbenem Emblem und niederländischen Kennzeichen unterwegs war. Auf dem scheibenlosen Aufbau befindet sich keine Aufschrift. Mit den neuen Erkenntnissen bittet die Polizei erneut Zeugen oder mögliche weitere Geschädigte, Kontakt mit dem Kriminalkommissariat in Gronau unter  02562 9260 aufzunehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker