Diskussion um neuen Wertstoffhof
Mehr Platz und größerer Komfort

Gronau -

Es ist ein Problem, der dem Erfolg geschuldet ist: Regelmäßig gibt es Staus vor Gronaus Wertstoffhof. Der soll nun erneuert werden. Dabei muss das gesamte Abfallkonzept der Stadt berücksichtigt werden. Von Guido Kratzke
Mittwoch, 21.04.2021, 19:26 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 19:26 Uhr
Auf dem bestehenden Wertstoffhof wird es an einigen Tagen richtig eng. Nach rund 30 Jahren steht eine Erneuerung auf der Agenda der Stadt.
Auf dem bestehenden Wertstoffhof wird es an einigen Tagen richtig eng. Nach rund 30 Jahren steht eine Erneuerung auf der Agenda der Stadt. Foto: Geodatenatlas Kreis Borken
Als die Stadt Gronau zu Beginn der 90er-Jahre ihren Wertstoffhof eröffnete, war sie ein Vorreiter in der Region. Heute ist die Anlage in die Jahre gekommen, die Nachfrage aber immer noch enorm – und das löst Handlungsdruck aus. In der Sitzung des Gronauer Umweltausschusses am Dienstagabend war der Geschäftsführer der Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (EGW) Peter Kleyboldt zu Gast und stellte die Situation in der Region vor. „Das Ziel ist es, die Abfälle möglichst getrennt zu halten“, betonte der Geschäftsführer. „Wertstoffhöfe haben eine wachsende Bedeutung erlebt.“ Das konnte er in Gronau mit konkreten Zahlen belegen: Im Jahr 2019 waren es 144 545 Anlieferer, im vergangenen Jahr 120 349. Zum Vergleich: In der Stadt Borken nutzten 63 186 beziehungsweise 64 053 Anlieferer die dort im Jahr 2018 neu errichtete Anlage.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7928763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7928763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker