Spielplatz wird modernisiert
Kletternetz neue Attraktion im Stadtpark

Gronau -

Viele Vorübergehende hatten sich schon gefragt, was denn der lange Poahl­ auf dem Spielplatzgelände im Gronauer Stadtpark soll. Da, wo lange die Drehscheibe stand, von der man sich per Zentrifugalkraft herunterschubsen lassen konnte, ragte die Stange sechs Meter empor. Jetzt ist klar, was es ist: ein großartiges Sport- und Spielgerät.

Freitag, 23.04.2021, 08:00 Uhr
Brigitte Amshoff, Rainer Doetkotte und Hanna Vortkamp probierten das neue Spielgerät aus.
Brigitte Amshoff, Rainer Doetkotte und Hanna Vortkamp probierten das neue Spielgerät aus. Foto: Martin Borck

An der Stange ist ein Kletternetz aus Seilen befestigt. Am Donnerstag waren Mitarbeiter der Zentralen Bau- und Umweltdienste damit beschäftigt, die letzten Arbeiten zu verrichten. Das neue Spielgerät ist gut im Boden verankert, der Beton dafür musste von einem Betonmischfahrzeug an der Hermann-Ehlers-Straße per Radlader zum Spielplatz geschafft werden. Der Lohn der Mühen – so viel ist sicher – werden begeistert kletternde Kinder sein.

Den ersten Standfestigkeitstest unternahmen am Donnerstag Bürgermeister Rainer Doetkotte , Brigitte Amshoff und Desiree Vogler vom Jugendamt sowie Hanna Vortkamp, Praktikantin in der Presseabteilung der Stadt. Das Spinnennetz bestand ihn anstandslos. Von oben hat man einen guten Überblick über den Park, berichteten sie.

Als nächstes kommt hier ein Karussell hin.

Brigitte Amshoff, Jugendamt

 

„Als nächstes kommt hier ein Karussell hin“, kündigte Brigitte Amshoff an, dass sich Kinder demnächst wieder schwindelig drehen können. Das Karussell ist bestellt, aber noch nicht geliefert.

Auf dem wohl bestfrequentierten Spielplatz der Stadt stehen Geräte für Kinder aller Altersklassen. Von Wippen über Schaukeln bis hin zur Seilbahn und zur neuen Spinne. Nicht alles, was wünschenswert wäre, ist jedoch realisierbar: In dem Bereich parallel zur Hermann-Ehlers-Straße ist das Wurzelwerk der Bäume sehr dicht. Geräte, die im Boden verankert werden müssten, können dort nicht (mehr) installiert werden. Auch bei der Verankerung der Spinne musste Rücksicht auf die Wurzeln einer benachbarten Birke genommen werden.

Am liebsten würden Brigitte Amshoff und Rainer Doetkotte eine durchgehende Spiele-Verbindung zwischen Park und dem Piraten- und dem Wasserspielplatz auf dem Laga-Gelände realisieren. Aber schon jetzt bieten die drei Stellen in der Innenstadt spielplatzparadiesische Zustände für Kinder und deren Eltern. Auch wenn der Tierpark aktuell wegen Corona nicht zugänglich ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7930731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker