Was, wenn der Coronatest wehtut?
Spucktests statt Nasenabstrich

Gronau/Epe -

Das Problem dürften einige Eltern schulpflichtiger Kinder kennen: Die Kleinen benötigen für den Präsenzunterricht einen gültigen negativen Coronatest – doch ist ihnen das Gefummel in der Nase unangenehm, manchmal ist es sogar schmerzhaft. „Meine Tochter geht in die erste Klasse und wurde im Winter einmal unsanft getestet“, sagt Farija Salja aus Gronau. Die Folge: Nasenbluten und das Verweigern weiterer Tests.

Freitag, 23.04.2021, 09:05 Uhr aktualisiert: 23.04.2021, 14:50 Uhr
Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Tests, mit denen man sich auf Corona testen lassen kann.
Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Tests, mit denen man sich auf Corona testen lassen kann. Foto: Oliver Werner

 

Eine Alternative stellen Spucktests dar, die aber ihrer Erfahrung nach nicht an allen Teststellen in Gronau und Epe angeboten werden. Ein Ort, wo es ohne Weiteres klappt, ist – wie berichtet – die der Gaststätte Thörner in Epe. „Da fühlen meine Tochter und ich uns gut beraten.“

Thörner möchte laut eigener Aussage „mit unserem Angebot eine Lücke schließen, damit die Akzeptanz, sich testen zu lassen, ungebrochen bleibt und wir diese Pandemie möglichst schnell hinter uns lassen können“, heißt es auf seiner Facebookseite.

Auch Spucktest ist zugelassen

Der Spucktest ist von der Bundesstelle für Arzneimittel zugelassen – wie auch die Tests, bei denen Nasenabstriche gemacht werden. Auch da gibt es zwei unterschiedliche: einen, bei denen das Teststäbchen weit in die Nase gesteckt wird, und einen anderen, bei der der Abstrich im vorderen Nasenbereich erfolgt. „Etwa zwei Zentimeter tief“, sagt Marek Bütergerds , Apotheker der Antonius-Apotheke auf Anfrage der WN. „Auch bei der Anwendung dieser Tests setzen wir geschultes Personal ein“, betont er. Er verspricht aber auch: „Sollte jemand eine begründete Abneigung gegen den Nasaltest haben, können wir auch einen Spucktest durchführen.“ Bei der Anmeldung solle man am besten einfach danach fragen.

Der reine Nasaltest biete aber wegen des geringeren Infektionsrisikos Vorteile, so Bütergerds: Der Mund der Probanden könne bedeckt bleiben, die Maske müsse nur bis über die Nase geschoben werden.

Apotheker Felix Wiegert weist darauf hin, dass der tiefe Nasenabstrich bessere Ergebnisse liefert. Außerdem: „Beim Spucktest muss man nüchtern sein, er muss also vorm Frühstück erfolgen“, so Wiegert. Und es darf nicht nur etwas Speichel aus dem Mund sein, sondern Sputum aus dem tieferen Rachenraum. Den Erwachsenen, die zum Test in die Sonnen-Apotheke kommen, empfiehlt Wiegert daher, einen tiefen Nasenabstrich zu machen.„Sowohl Kindern als auch Erwachsenen wird es jedoch freigestellt, welche Testart angewandt wird.

Den Teststellenbetreibern ist laut Kreis Borken freigestellt, welche Art von Test sie verwenden. Die Ergebnisse – ob Nasen- oder Spucktest werden für 48 Stunden von den Schulen akzeptiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7930735?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker