Rückblick
Erstes Jazzfest war eine riesige Party

Gronau -

2020 war das erste Jahr ohne Jazzfest in Gronau seit 1989.Die WN nutzen die veranstaltungsarme Zeit für einen Rückblick auf die Anfänge. Wie kam es eigentlich zum Jazzfest in Gronau? Von Martin Borck
Dienstag, 04.05.2021, 18:18 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 18:18 Uhr
Die Bahnhofstraße 1989. Der „Elefant“ wurde zur Jazzfabrik.
Die Bahnhofstraße 1989. Der „Elefant“ wurde zur Jazzfabrik. Foto: Heinrich Niehoff
2020 war das erste Jahr ohne Jazzfest in Gronau seit 1989.Die WN nutzen die veranstaltungsarme Zeit für einen Rückblick auf die Anfänge. Wie kam es eigentlich zum Jazzfest in Gronau? „Die Idee entstand im Sommer 1988 in der Gaststätte Determann“, erinnerte sich Elmar Hoff, damals Leiter des Schul- und Kulturamts bei der Stadtverwaltung und einer der Jazzfest-Gründerväter, bei einem Gespräch mit den WN vor einigen Jahren. „Rolf Wagemann aus Gelsenkirchen, verheiratet mit einer Eperanerin, war zu Gast in Gronau. Bei Determann traf er den hiesigen Geschäftsmann Manfred Haupt. Sie kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass Wagemann in Gelsenkirchen ein Jazzfestival organisierte – und Haupt war sofort Feuer und Flamme.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F685752%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949713?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F685752%2F
Nachrichten-Ticker