Andrang an der Essensausgabe wird immer größer / Neue PCs für Kreuzschule und Bischof-Martin-Schule
Moderne Geräte für die Mensa

Heek/Nienborg -

Im Schulausschuss der Gemeinde Heek zog Kreuzschulleiterin Martina John am Mittwochabend einer erste Bilanz zur Sekundarschule. Doch es ging auch um die Mensa und die PC-Räume.

Donnerstag, 25.09.2014, 18:09 Uhr

An der Kreuzschule tut sich ständig etwas. Durch den Übergang zur Sekundarschule und die damit verbundene größere Anzahl an Schülern, muss nun auch in die Schulküche investiert werden.
An der Kreuzschule tut sich ständig etwas. Durch den Übergang zur Sekundarschule und die damit verbundene größere Anzahl an Schülern, muss nun auch in die Schulküche investiert werden. Foto: Anne Alichmann

Eine erste positive Bilanz zog Schulleiterin Martina John im Schulausschuss für die Einführung der Sekundarschule. „Wir sind nah an den Menschen“, sagte John. Das bezog sie nicht nur auf die Schüler, sondern auch auf die Eltern. Mit dem selbst entwickelten Lernbegleiter-Heft gebe es eine gute Kommunikation zwischen Eltern, Schüler und Schule.

John weiß aber auch, dass für die Fünftklässler der Schritt von einer kleinen Grundschule zur großen Kreuzschule gewöhnungsbedürftig ist. An drei Tagen haben die Fünftklässler ganztags Unterricht. „Danach sind sie richtig platt“, so Martina John. Da es aber dann keine Hausaufgaben mehr aufgibt, sei es „eine entspannte Zeit zu Hause. Das nehmen die Eltern sehr wohlwollend wahr.“

Die Umstellung auf den gebundenen Ganztag hat auch Auswirkungen auf die Mensa . Statt wie früher 20 bis 30 Essen muss das Küchen-Team jetzt teilweise über 100 Kinder mittags versorgen. Im kommenden Jahr werden es wahrscheinlich bis zu 180 Mahlzeiten. Tendenz weiter steigend. Doch die Gemeinde ist gerüstet. Schon beim Bau der Mensa haben die Verantwortlichen das vorausschauend einkalkuliert. Jetzt müssen nur noch einige Dinge nachgerüstet werden.

So votierte der Ausschuss für die Anschaffung eines modernen Konvektomaten. „100 Schnitzel in acht Minuten“, brachte Martina John die Qualität des Gerätes schmunzelnd auf den Punkt. Rund 15 000 Euro werden dafür sowie für weitere Küchengeräte ausgegeben. Das Geld holt sich die Gemeinde über eine Erhöhung der Mensamiete vom Mensaverein wieder zurück.

Im Schuljahr 2008/2009 besuchten noch 259 Mädchen und Jungen die Kreuzschule, in diesem Jahr sind es 632. Personell gibt’s in zwei Fächern Schwierigkeiten. „In Technik müssen wir improvisieren“, sagte der stellvertretende Schulleiter Martin Klein. Und in evangelischer Religion sei man derzeit noch auf der Suche nach einem Lehrer.

Sehr zufrieden ist die Schule mit einem der beiden PC-Räume. Nachdem in der Vergangenheit vermehrt Probleme mit den Rechnern aufgetreten waren, entschloss sich die Gemeindeverwaltung zunächst in den PC-Bereich am Standort Kreuzschule zu investieren und nicht – wie eigentlich geplant – in der Grundschule Nienborg . Doch auch das ist mittlerweile geschehen. Wie Schulamtsleiter Jürgen Lammers mitteilte, wird der Computer-Raum in Nienborg in den Herbstferien angeschlossen. Um das alles zu finanzieren, billigte der Ausschuss weitere 5000 Euro. Im kommenden Schuljahr soll der zweite PC-Raum der Kreuzschule mit neuer Technik ausgestattet werden.

15 000 Euro mehr darf die Kreuzschule wegen der stark gestiegenen Schülerzahlen für Förderstunden, Angebote, Kurse und Öffnungszeiten ausgeben. Der Ausschuss genehmigte das zusätzliche Geld aus dem 2008 zugesagten 200 000-Euro-Fördertopf für solche Maßnahmen. Jetzt sind noch 87 000 Euro in diesem Fördertopf. „Aufgrund der gebundenen Ganztagsschule wird sich das zusätzliche, freiwillige Nachmittagsangebot der Kreuzschule in den kommenden Jahren voraussichtlich verringern“, sagte Jürgen Lammers. Er geht davon aus, dass damit auch die benötigten Zuschüsse sinken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2767800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F2577987%2F4848930%2F
Nachrichten-Ticker