Weihnachtsmarkt
Bläser spielen in luftiger Höhe

Heek -

Der Kirchplatz ist in adventliches Licht getaucht und füllt sich schon am Samstag nach der Vorabendmesse mit vielen Besuchern. Der Heeker Weihnachtsmarkt scheint mittlerweile kein Geheimtipp mehr zu sein. Nicht nur Bewohner der Dinkelgemeinde mischen sich unter die Gäste.

Montag, 01.12.2014, 06:12 Uhr

Viele Besucher sahen sich die festlich geschmückten Häuschen auf dem Markt an.
Viele Besucher sahen sich die festlich geschmückten Häuschen auf dem Markt an. Foto: Helmut Schwietering

In den schön ausgeleuchteten und weihnachtlich geschmückten Giebelhäusern bieten auch in diesem Jahr die Geschäftsleute aus Heek ihre Waren an. Vieles aus eigener Herstellung, wie die Taschen, die Gaby und Rudolf Terwolbeck im Angebot haben.

Auch Kurt Wissing hat wieder ein heißes Eisen im Feuer und gibt den Besuchern mit seiner „mobilen Schmiede“ einen Einblick in das Handwerk des Schmieds. Besonders die Kinder nutzen die Gelegenheit und lassen sich von dem Fachmann gerne zeigen, wie sie mit dem Hammer das glühende Metall bearbeiten können. Die KAB sorgt wie immer mit ihrem Imbissstand dafür, dass die Küche kalt bleiben kann, und hat auch gleich nebenan die passenden Getränke auf Vorrat. Essen und trinken geht immer – und so sind auch die Stände der Bäckerei Depenbrock und der Fleischerei Laschke gut besucht. Die Jagdgemeinschaft Averbeck ist auch in diesem Jahr wieder vertreten und bietet Wildgerichte an. Nach einer ordentlichen Mahlzeit trauen sich die ersten auch in die Nähe des Standes vom Heeker Angelsportverein. Dort heizen die Angler den Besuchern ordentlich ein. Wer hier nicht aufpasst, hat nach ein, zwei Gläsern Feuerzangenbowle ruckzuck „einen im Tee“. Spätestens jetzt haben alle warme Füße und fast keiner friert mehr trotz der passenden winterlichen Temperaturen.

In luftiger Höhe steht der Vorsitzende des Heeker Gewerbevereins, Josef Weilinghoff , und begrüßt die Turmbläser aus Nienborg. Wie es sich für einen echten Weihnachtsmarkt gehört, lassen die Musiker von einem der Außenbalkone des Seniorenheims adventliche Blasmusik erklingen und es weht ein Hauch vom Dresdener Striezelmarkt über den Kirchplatz . Nur zögerlich gehen die letzten Gäste nach Hause und die Marktbetreiber bauen provisorisch ab, um am nächsten Tag wieder durchstarten zu können, denn am Sonntag geht es weiter mit dem Markttreiben. Schon früh am Morgen ist Rudolf Böckers vom Angelsportverein Heek mit dem Fahrrad unterwegs, denn er muss mit seinen Vereinsfreunden einkaufen. „Wir müssen schnell für Nachschub sorgen – wir haben gestern alles verkauft“, berichtet er und verschwindet Richtung Dorfmitte.

Die kleinen Besucher warten gespannt auf den Besuch von St. Nikolaus, der am Sonntagnachmittag erwartet wird – der Kirchplatz ist nicht weniger gefüllt als am Samstag. Das Wetter spielt immer noch mit und so dauert es bis in die späten Abendstunden, ehe die letzten Lichter bis zum nächsten Jahr erlöschen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2913249?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F2577987%2F4848927%2F
Nachrichten-Ticker