Landesmusikakademie Nienborg war Treffpunkt
Akademien tauschen sich aus

Nienborg -

29 Akademiedirektoren, Geschäftsführer und Bildungsreferenten aus 23 Mitgliedsakademien trafen sich jetzt zur Jahrestagung des Verbands der Bundes- und Landesmusikakademien in Nienborg.

Mittwoch, 01.02.2017, 09:02 Uhr

Akademieleiter der Bundesakademien und Landesmusikakademien kamen zur Tagung in der LMA zusammen. In der Mitte (10. und 11. v.l.): die Verbandssprecher Antje Valentin (Landesmusikakademie NRW) und Guido Froese (Nordkolleg Rendsburg).
Akademieleiter der Bundesakademien und Landesmusikakademien kamen zur Tagung in der LMA zusammen. In der Mitte (10. und 11. v.l.): die Verbandssprecher Antje Valentin (Landesmusikakademie NRW) und Guido Froese (Nordkolleg Rendsburg). Foto: Sabine Lahl

Antje Valentin , Leiterin der Landesmusikakademie in Nienborg , führte als Verbandssprecherin durch das Programm. Im Fokus stand der fachliche Austausch, der von mehreren Gastvorträgen umrahmt wurde. Der Vorsitzende der Rektorenkonferenz der 24 Musikhochschulen in Deutschland , Martin Ullrich , sprach über Fragen der Zusammenarbeit.

Zum Thema „Diversitätsbewusste Kulturelle Bildung“ äußerte sich die Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung Remscheid, Susanne Keuchel. Der Leiter des Musikinformationszentrums Deutschland, Stephan Schulmeistrat, beleuchtete die Vernetzung und Darstellung der Akademieangebote. Das Projekt Brückenklang und die Förderung von Musikprojekten mit Geflüchteten stellte schließlich der Generalsekretär des Landesmusikrats NRW, Robert von Zahn, vor.

Die Bundesakademien und Landesmusikakademien in Deutschland sollen Raum, Zeit und Initiativen für den musikalischen Prozess bieten. Sie wirken als Kulturveranstalter, sind Projektträger und vernetzen.

Seit 1985 arbeiten die Akademien in einem Arbeitskreis zusammen und haben sich Anfang 2015 zu einem Verband zusammengeschlossen. Derzeit gehören 23 Akademien zum Verband. Neben ihrer Funktion als musikspezifische Tagungshäuser bieten die Mitgliedseinrichtungen eigene Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen an und laden Interessierte zu öffentliche Kongressen und Konzerten ein. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4598406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F4848897%2F4848899%2F
Wie viel Lärm ist für Anwohner zumutbar?
Ob auf diesem Parkplatz an der Ostbeverner/Einener Straße eine Garage für zwei Feuerwehrfahrzeuge gebaut werden darf, damit beschäftigte sich am Montag das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker