Detailplanungen zum Vorhaben der Caritas
Rundlauf in der Tagespflege

Heek -

Vor allem mit der über 70 Quadratmeter großen Terrasse will die Caritas punkten. Dort sollen die Gäste der Tagespflege nicht nur frische Luft schnappen, sondern auch mal einen Blick auf das Geschehen rund ums Einkaufszentrum Gabelpunkt werfen können. Ab dem 1. September kann die Caritas in Heek ihr neues Domizil im ersten Obergeschoss über dem Textildiscounter Kik beziehen. Wann dort dann der Tagesbetrieb losgeht, steht allerdings noch nicht fest.

Mittwoch, 13.02.2019, 07:00 Uhr
Im Obergeschoss des Einkaufszentrums Gabelpunkt wird es wieder lebendiger. Die Caritas führt dort ihre Angebote in Heek zusammen.
Im Obergeschoss des Einkaufszentrums Gabelpunkt wird es wieder lebendiger. Die Caritas führt dort ihre Angebote in Heek zusammen. Foto: Mareike Meiring

„Wir müssen noch Firmen finden für die Planung und Umsetzung. Und wir wollen uns nicht unnötig Druck aufbauen“, sagen Matthias Wittland und Uwe Bröcker vom Caritasverband Ahaus-Vreden im Gespräch mit den WN. Die Caritas ziehe lieber einen Monat später ein, als „alles übers Knie zu brechen“, ist Wittland pragmatisch. Auf fast 500 Quadratmetern will sich die Caritas in Heek dann unweit des Kreisverkehrs ausbreiten.

Ihr Umzug unter dem vorläufigen Projekttitel „Neue Mitte“ soll vor allen eines: Die Caritas in Heek wieder vereinen. Denn bislang hat sie in Heek seit vielen Jahren zwei Standorte – und viele wissen oft nicht recht, wo sie mit ihrem Anliegen richtig sind. Das soll in Zukunft anders sein.

Mitte der 90er-Jahre kam die ambulante Pflege nach Heek, 2004 eröffnete sie im Haus Johannes Nepomuk am Kirchplatz das betreute Wohnen. 2008 dann kam die Tagespflege dort hinzu, dafür zog die ambulante Pflege aus – zunächst in Container, dann in das Gebäude an der Straße Up‘n Hoff. Zukünftig beleben dann sowohl ambulante wie auch Tagespflege das Obergeschoss im Einkaufszentrum Gabelpunkt – nach rund acht Jahren Leerstand.

Vor allem die Tagespflege bekommt dort einen neuen Stellenwert. Hier soll das Angebot von acht auf 18 Plätze erhöht werden. Die Tagespflege soll so gebaut werden, dass für die Gäste ein kleiner Rundlauf entlang der Räume möglich ist: vom Wohn- und Aufenthaltsraum in den Flur entlang des Ruheraums, des Werkraums, der Duschen und Toiletten – und wieder zurück in den Wohnraum. Die Terrasse nicht zu vergessen. „So können sich die Menschen in der Tagespflege viel bewegen“, sagt Wittland.

Zudem soll dort selbst gekocht werden, mit Lebensmitteln, die in den Supermärkten nur wenige Meter weiter zu haben sind. Allein für die Tagespflege sind in dem Obergeschoss 324 Quadratmeter vorgesehen – jeweils 18 Quadratmeter pro Platz. Von morgens 8 bis abends 17 Uhr öffnet sie aktuell ihre Türen, und das nicht nur montags bis freitags, sondern auch samstags. „Das wird gut angenommen“, sagt Bröcker – und soll auch in Zukunft so bleiben. „Sonntags entwickeln sich bislang noch keine Bedarfe“, sagt er.

Die ambulante Pflege bekommt am Gabelpunkt ebenfalls mehr Platz, mehrere Büroräume sind dort vorgesehen. Auch ein über 30 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum für das Seniorencafé und Gymnastikstunden ist dort geplant.

12 bis 15 Mitarbeiter sollen dann in der Tagespflege arbeiten, in der ambulanten Pflege sind jetzt schon rund 120 in Heek unterwegs. „Aber die sind natürlich nicht immer vor Ort. Im Büro arbeiten fünf Mitarbeiter“, sagt Bröcker. Und auch die freuen sich bestimmt zwischendurch mal über frische Luft auf der Terrasse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387341?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Wiedersehensfreude in Albachten
Große Wiedersehensfreude in Albachten: Mama Honorata und Christian Schlichter von den Maltesern mit Agata. Dem polnischen Mädchen geht es dank der Operation in Münster erheblich besser.
Nachrichten-Ticker