Rat beschließt über Haushalt 2019
Defizit könnte steigen

Heek -

Noch gibt es nur einen Haushaltsentwurf zu der Frage, wohin das Geld der Gemeinde Heek in diesem Jahr fließt. Diesen hatte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff in der Ratssitzung Ende Januar präsentiert. Seitdem haben die Fraktionen wie auch die politischen Gremien mehrfach getagt, beraten, Änderungsanträge gestellt und beschlossen. Am morgigen Mittwoch nun wollen die Ratsmitglieder über das Zahlenwerk abstimmen. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses.

Montag, 11.03.2019, 19:00 Uhr
Der Rat der Gemeinde Heek beschließt am morgigen Mittwoch über den Haushalt 2019.
Der Rat der Gemeinde Heek beschließt am morgigen Mittwoch über den Haushalt 2019. Foto: colourbox

Nach Beschlüssen in den vergangenen politischen Gremien hat sich der Entwurf dabei an einigen Stellen geändert. So ist der Ansatz für die Bewirtschaftung von Gebäuden und baulichen Anlagen um 100 000 Euro erhöht worden. Das hängt damit zusammen, dass die Gemeinde in der Bleiche in Heek einen Kälbermaststall für ein dortiges Baugebiet erworben hatte, bei dem nun asbesthaltiges Abbruchmaterial angefallen ist. Da die Entsorgung von Asbest nur eine Spezialfirma machen kann, ist diese entsprechend teuer. Ob es am Ende bei den angesetzten 100 000 Euro bleibt, steht allerdings noch nicht fest, wie Kämmerer Heinz-Gerd Lenfers auf Nachfrage sagte. Das Material werde derzeit untersucht.

Daneben gibt es mehrere kleine Punkte, die zu den erhöhten Aufwendungen führen. Dazu gehören der geplante Tag der offenen Tür zu dem Zusammenschluss von Heek und Nienborg vor 50 Jahren (zusätzliche Mittel von 15 000 Euro), die erhöhten Zuschüsse an die Sportvereine (plus 7600 Euro) sowie die Umstellung des Einwohnermeldeverfahrens (plus 15 000 Euro).

Insgesamt geht die Verwaltung aktuell davon aus, dass das Defizit um 172 600 Euro auf 589 460 Euro steigt. Damit würde die Ausgleichsrücklage auf etwa 3,2 Millionen Euro schrumpfen.

Ob es bei diesen Zahlen bleibt, hängt unter anderem auch mit dem Verlauf der Ratssitzung zusammen. So hat etwa die SPD-Fraktion beantragt, die Zuschüsse für die Musik- und Gesangsvereine zu erhöhen, von bisher 4500 Euro auf 5000 Euro. Dies begründet die SPD mit der beschlossenen Erhöhung bei den Zuschüssen für die Sportvereine. „Wir möchten erreichen, dass alle Vereine in unserer Gemeinde eine ‚gewisse‘ Gleichbehandlung erfahren“, heißt es unter anderem in dem Antrag.

Abseits des Haushalts stehen weitere Themen auf der Tagesordnung, etwa ein SPD-Antrag zur möglichen Weiterführung des Fahrradwegs an der Eper Straße sowie zur Entschärfung des Radweges von Heek nach Nienborg an der Bischof-Hermann-Straße. Außerdem wird über die Vergabe der Arbeiten an der A 31 sowie zur Erschließung des ehemaligen Hülsta-Geländes beraten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6464795?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen: Münsters Kai Hänig
Nachrichten-Ticker