Gemeindesportverband
Bewährtes Spitzengremium führt weiter den GSV

Heek -

Der Gemeindesportverband Heek setzt auf Kontinuität, Gemeinschaft und Solidarität. Auf der Mitgliederversammlung im Vereinsheim des ASV Dinkeltreue Heek wurden der erste Vorsitzende, Arnold Terliesner, und Geschäftsführer/Kassierer, Bernd Loske, von den Delegierten der Sportvereine der Gemeinde Heek für die nächsten zwei Jahre einstimmig wiedergewählt.

Freitag, 12.07.2019, 17:11 Uhr aktualisiert: 12.07.2019, 17:14 Uhr
Der alte und neue Vorstand des Gemeindesportverbandes (GSV) Heek (v.l.): Bernd Loske (Kassierer/Geschäftsführer), Arnold Terliesner (erster Vorsitzender) und Christian Schubert (zweiter Vorsitzender).
Der alte und neue Vorstand des Gemeindesportverbandes (GSV) Heek (v.l.): Bernd Loske (Kassierer/Geschäftsführer), Arnold Terliesner (erster Vorsitzender) und Christian Schubert (zweiter Vorsitzender). Foto: privat

Entsprechend hatte Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff als Wahlleiter ein leichtes Amt. Komplettiert wird der Vorstand durch den zweiten Vorsitzenden Christian Schubert.

„Es war das aufregendste und arbeitsreichste Jahr in meiner bislang 15-jährigen Amtszeit“, warf Arnold Terliesner zu Beginn der Versammlung einen Blick auf das vergangene Jahr. Dieses war geprägt von der Arbeit in der AG Sport, dem Heeker Sportdialog, dem Workshop „Fit für die Zukunft“ und der verschiedenen Anträge an die Politik. Diesen Anträgen des Gemeindesportverbandes folgten die politischen Gremien allerdings nicht komplett. Unter anderem erhalten die Vereine einen etwas erhöhten finanziellen Zuschuss seitens der Gemeinde.

Interessiert verfolgten die Vereinsvertreter den Ausführungen von Arnold Terliesner zum neuen Förderprogramm der Landesregierung „Moderne Sportstätte 2022“. Den Sportvereinen stehen zu Modernisierungs- und Sanierungszwecken in den kommenden vier Jahren 300 000 Euro zur Verfügung.

„Das ist eine große Chance für die Vereine. In Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Borken sind die Vereine und der Gemeindesportverband gefordert, sich Gedanken über die Umsetzung zu machen“, sagte Terliesner und wies darauf hin, dass der bürokratische Aufwand nach dem Willen der Landesregierung möglichst gering ist. Im Herbst dieses Jahres gibt es hierzu drei Informationsveranstaltungen.

Günter Hörbelt (AV Nienborg Dinkel) erinnerte an den Antrag des Vereins an die Gemeinde, die Jugendleitercard (Juleica) wie einen Übungsleiterschein finanziell zu fördern. Die Betreuer des Angelzeltlagers müssen die Juleica für diese Freizeitmaßnahme besitzen.

Erfreut zeigte sich Arnold Terliesner darüber, dass die Gemeinde Heek wiederholt an der Spitze der sportstärksten Städte und Gemeinden im Kreis Borken hervorsticht. Der Organisationsgrad (Verhältnis der Mitglieder in den Sportvereinen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung) beträgt aktuell 59,33 Prozent.

„Das zeugt von guter Arbeit in den Vereinen. Vielen Dank für Euren Einsatz, es liegt weiter in Eurer Hand“, lobte der erste Vorsitzende die Arbeit und das vielfältige Angebot der Vereine. Gleichzeitig sieht Arnold Terliesner in dem Spitzenwert für die Sportvereine in der Gemeinde Mut und Ansporn, sich weiter zu engagieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker