Stimmungsvolle Party auf dem Nienborger Burggelände
Mit Turnschuh und Rollator zur Moonlight-Musiknacht

Nienborg -

In beleuchteter Kulisse auf dem Burggelände rund um die St.-Peter-und-Paul-Kirche hat am Samstagabend die Moonlight- Musiknacht stattgefunden. Auf drei Bühnen traten Bands und Künstler auf, um die Gäste zu unterhalten.

Sonntag, 21.07.2019, 17:48 Uhr aktualisiert: 22.07.2019, 19:26 Uhr
Achim Petry und seine Band machten ein Selfie mit den Zuschauern nach ihrem Auftritt.
Achim Petry und seine Band machten ein Selfie mit den Zuschauern nach ihrem Auftritt. Foto: Sarah Vortkamp

Ein Musikfestival der Generationen: Die verschiedenen Bands lockten Gemeindebewohner mit Turnschuh und Rollator an. So trübten auch kleine Regenschauer die Stimmung nicht. Viele Freundeskreise, Familien, Stammtische und Paare haben ihren Samstagabend zum Mitsingen und Tanzen auf die Burg verlegt.

Die Samstagabendmesse zum Thema Licht hat der Nienborger Chor unter der Leitung von Ramona Lammers gestaltet. Die 25 Chormitglieder sangen als Höhepunkt das Lied „Daylight“ von den No Angels.

Den Anfang unter freiem Himmel auf der Bühne vor dem Langen Haus machte die Ahler Dorfkapelle. Mit 18 Musikern, einer Sängerin und einem Sänger spielten sie die Klassiker der Blasmusik wie die „Vogelwiese“ und den „Böhmischen Traum“.

Ein besonderer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Achim Petry, dem Sohn von Wolfgang Petry. Neben seinen eigenen Liedern sang er auch die bekannten Hits seines Vaters. Die vierköpfige Band aus dem Ruhrgebiet und Kölner Raum war zum ersten Mal in Nienborg. Seit circa zehn Jahren stehen sie gemeinsam auf der Bühne.

„Ein bisschen Aufregung gehört dazu“, fand der Nienborger Dennis Hölscher , der mit seiner Band Giirl ebenfalls auftrat. Giirl besteht aus Milan Hofmann, der Gesang, Gitarre und Synthesizer übernimmt und Dennis Hölscher, dem Schlagzeuger. Die beiden schreiben ihre Songs selbst. „Meistens entstehen die Lieder bei unseren Auftritten. Die nehmen wir meist mit dem Handy auf und hören die im Nachgang noch einmal an. Wir improvisieren gern und daraus entsteht dann etwas Neues. Hauptsache die Emotion kommt rüber“, erklärte Hölscher, der mit seiner Verlobten und seinem Sohn in Köln wohnt.

„Man kann mit dieser Band alt werden. 1982 war ich zum ersten Mal in Münster bei einem Konzert, das war einfach fantastisch“, sagte ein großer Bollock-Brothers-Fan. Auch für den Nienborger Jörg Rosery ist die Band der persönliche Höhepunkt des Abends. Denn in Nienborg gibt es einen Bollock-Brothers-Fanclub. „Im Alltag haben wir so miteinander wenig zu tun, aber bei der Musik kommen wir immer zusammen. Im Dezember fahren wir stets zum Konzert nach Münster. Einige von uns sind sogar im letzten Jahr extra für die Band nach London gefahren. Das war einfach eine geniale Reise“, so Rosery.

Einen eigenen Verkaufsstand mit verschieden farbigen T-Shirts und CDs hatte die aus England stammende Band mitgebracht. Ein Kumpel verkaufte die Fankleidung als Freundschaftsdienst. An guten Abenden sind 200 verkaufte Artikel keine Seltenheit.

Bis spät in die Nacht wurde zu der Musik von Final Edition abgezappelt. Die fünf Profimusiker haben ein riesiges Repertoire aus bekannten und aktuellen deutschen, aber auch internationalen Hits mitgebracht. Das Programm umfasst Pop, Rock, Klassiker, Chart-Hits, Disco, Evergreens und auch Schlager.

Für die Helfer vom Deutschen Roten Kreuz des Ortsvereins Nienborg-Heek und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Nienborg war es zum Glück ein ruhiger Abend. Lediglich kleine Verletzungen mussten behandelt werden.

Zum Thema

Die zehnte Auflage der Moonlight-Musiknacht gibt es 2021.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6795196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker