Unfall auf der Autobahn 31: Mann gerade noch rechtzeitig aus Wrack befreit
BMW brannte komplett aus

Heek -

Ein Unfall wie in einem Actionfilm ereignete sich am Mittwochabend auf der A 31 zwischen Heek und Legden. Ersthelfer und Feuerwehr verhinderten eine Katastrophe.

Donnerstag, 16.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 18:10 Uhr
Glück im Unglück hatte der Fahrer des verunfallten BMW: Wären die Rettungskräfte nicht so schnell vor Ort gewesen, hätte er das brennende Wrack nicht mehr rechtzeitig verlasen können.
Glück im Unglück hatte der Fahrer des verunfallten BMW: Wären die Rettungskräfte nicht so schnell vor Ort gewesen, hätte er das brennende Wrack nicht mehr rechtzeitig verlasen können. Foto: Feuerwehr

Mit hoher Geschwindigkeit raste eine BMW-Sportlimousine am Mittwochabend auf der Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen. Um kurz nach 19 Uhr verlor der 24-jährige Fahrer aus Dülmen, mutmaßlich im Drogenrausch, zwischen den Anschlussstellen Heek und Legden plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf den linken Grünstreifen und hatte danach einen großen Schutzengel: Denn der BMW geriet ins Schleudern, rutschte im Zickzack über beide Fahrstreifen in den rechten Grünstreifen, überschlug sich dort mehrfach und blieb dann auf dem Dach liegen. Unmittelbar nach dem Crash fing der Wagen Feuer.

Doch der Fahrer hatte Glück im Unglück, Ersthelfer sind nur Sekunden nach dem Unfall zu Stelle und retten den schwerverletzten Mann aus dem brennenden Auto, ehe es komplett in Flammen aufging. Und nur ein paar Minuten später ist auch die Feuerwehr vor Ort. Als erstes der Löschzug Heek, wenig später auch der Löschzug aus Ochtrup. Dass beide Löschzüge ausrückten, lag daran, dass die Ersthelfer beim Absetzen des Notrufs nicht genau wussten, an welcher Stelle genau sie sich auf der A 31 befanden. Stichwort: Zuständigkeitsbereich.

Definitiv Riesenglück im Unglück

Darum alarmierte die Leitstelle beide Löschzüge. Mit Wasser und Schaum erstickten die Feuerwehrleute die Flammen. Dabei übernahmen die Heeker Feuerwehrmänner die Brandbekämpfung, während sich die Ochtruper um die Absicherung der Unfallstelle kümmerten. Und weil viel Löschwasser gebraucht wurde, wurde das Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen der Ochtruper in die Fahrzeuge des Heeker Löschzugs gepumpt. „Der Mann hatte definitiv Riesenglück im Unglück“, sagt Jörg Latussek vom Löschzug Heek auf Nachfrage. Nicht nur, weil keines der nachfahrenden Autos mit dem Unfallwagen kollidierte, sondern auch, weil die Ersthelfer so schnell und beherzt eingriffen. Denn binnen kürzester Zeit loderte der Wagen lichterloh. Ein Szenario, das der 24-Jährige ohne Hilfe wohl nicht überlebt hätte. Von der Sportlimousine selbst blieb bis auf das Grundgestell und einige weggeflogene Trümmerteile nichts übrig, sie brannte komplett aus. Dafür machte die Polizei vor Ort eine interessante Entdeckung: Mehrere Tütchen mit weißem Inhalt fanden die Beamten rund um das Wrack.

Mehrere Tütchen mit Drogen gefunden

Polizei-Pressesprecher Andreas Bode sagt: „Ich kann bestätigen, dass in der Nähe des Unfallortes mehrere Tütchen mit Drogen gefunden und sichergestellt wurden.“

Sicher scheint jedoch, dass der Unfallfahrer selbst Drogen konsumiert hatte. Zumindest deutet laut Polizei vieles darauf hin. Ob dies letztlich zum Kontrollverlust über das Auto führte, werden ebenfalls die weiteren Ermittlungen zeigen.

„Dazu gehört auch, dass der Mann, sobald er wieder vernehmungsfähig ist, zunächst als Zeuge angehört wird“, erklärt Polizeipressesprecherin Angela Lüttmann. Bis das geschehen ist, gilt die Unfallursache als ungeklärt. Gleiches gilt aktuell auch noch für die Höhe des entstandenen Schadens.​

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198158?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Karnevalsumzüge am Sonntag: Was fällt aus, wer trotzdem Wetter?
Sturmwarnung: Karnevalsumzüge am Sonntag: Was fällt aus, wer trotzdem Wetter?
Nachrichten-Ticker