Einwohnerstatistik für das Jahr 2019
Nienborg schrumpft um 26 Bürger

Heek/Nienborg -

Sechs Jahre liegt er jetzt zurück: Der Geburtentiefpunkt in der Gemeinde Heek. Zumindest mit Blick auf die vergangenen 15 Jahre.

Donnerstag, 23.01.2020, 17:39 Uhr aktualisiert: 24.01.2020, 17:18 Uhr
Einwohnerstatistik für das Jahr 2019: Nienborg schrumpft um 26 Bürger
Foto: Martin Klose

2014 zählte das Einwohnermeldeamt nur 60 Geburten. 2019 waren es mit 89 Geburten zwar deutlich mehr, dennoch ist die Gemeinde insgesamt geschrumpft. Das hat gleich mehrere Gründe.

Ein Blick in die Standesamtstatistik der Gemeinde zeigt: Zum Stichtag 31. Dezember 2019 lebten 8698 Menschen in der Dinkelgemeinde. Zwei weniger als noch 2018. Ein Rückgang, wenn auch nur ein minimaler.

Dabei verzeichnete der Ortsteil Heek im Gegensatz zu Nienborg sogar einen Zuwachs von 5558 (2018) auf 5582 (2019). In Nienborg leben aktuell 3116 Menschen: 26 weniger als noch 2018.

Weniger Neugeborene – mehr Sterbefälle

Schaut man sich die Bevölkerung in Sachen Nationalitäten an, fällt auf: Knapp 92 Prozent in der Gemeinde haben eine deutsche Staatsangehörigkeit. Der Ausländeranteil umfasst mit knapp acht Prozent 701 Einwohner. Die meisten davon stammen aus den Niederlanden, gefolgt von Rumänien und Polen. Eine genauere Aufschlüsselung gibt die Gemeinde nicht bekannt.

Im Vergleich zu 2018 (97) war die Zahl der Neugeborenen im zurückliegenden Jahr mit 89 rückläufig. Die Zahl der Todesfälle stieg im gleichen Zeitraum von 72 (2018) auf 82 (2019) an. Zudem gab es 2019 weniger Zuzüge (448) und mehr Wegzüge (464) als noch im Vorjahr. Diese Entwicklungen waren es, die die Gemeinde in der Summe minimal schrumpfen ließen.

Ebenfalls rückläufig war 2019 die Anzahl der Eheschließungen. Und das mit gut 30 Prozent sogar deutlich.

Charlotte am beliebtesten

In Zahlen: Gab es 2018 noch 68 Eheschließungen, waren es im vergangenen Jahr nur 52. „Wir haben insgesamt fünf Standesbeamte, drei davon sind ehrenamtlich“, sagt Angelika Kock von der Gemeindeverwaltung. Für die Hochzeit zur Auswahl stehen in der Dinkelgemeinde die „Burg Hohes Haus“, „Haus Keppelborg“ oder „Flüecks Mühle“.

Noch einmal zurück zu den Geburten: Die häufigsten Namen bei den Mädchen waren Charlotte (3), Frieda, Marie und Mathilda (alle 2). Liegt Marie im bundesweiten Vergleich immerhin noch auf Platz 8 der beliebtesten Namen 2019, sind die übrigen Namen im Vergleich doch eher selten.

Das gilt nicht für den Namen Ben. Denn dieser war 2019 nicht nur bundesweit der beliebteste Jungenname, sondern auch in Heek. Zwei Mal nannten Eltern ihren Sohn Ben.

Gleiches gilt mit Blick auf die Anzahl aber auch für die Namen Johan(n) und Theodor. Laut Statistik allerdings Namen, die sonst im bundesweiten Vergleich nicht so gefragt waren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7213794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker