„Audividual-StreamTeam“ hat am Sonntag erste Aufnahme veröffentlicht
Studio kehrt nach 20 Jahren zurück

Nienborg -

Nach 20 Jahren ist das audial-Tonstudio jetzt in die Landesmusikakademie nach Nienborg zurückgekehrt. 1989 wurde es mit Eröffnung der Akademie von dem Ahauser Tonmeister Andreas Grotenhoff gegründet und hat sich seitdem einen guten Namen erarbeitet.

Montag, 04.05.2020, 15:12 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 17:09 Uhr
Den ersten Live-Stream nahmen Andreas Grotenhoff (r) am Mischpult, Karl Heinz Höper im Saal am Flügel am vergangenen Sonntag gemeinsam mit Peter Mönkediek im neuen Studio auf.
Den ersten Live-Stream nahmen Andreas Grotenhoff (r) am Mischpult, Karl Heinz Höper im Saal am Flügel am vergangenen Sonntag gemeinsam mit Peter Mönkediek im neuen Studio auf. Foto: Landesmusikakademie

Zahlreiche CD-Produktionen, Live-Dokumentationen, Auftragskompositionen und Studioworkshops in Zusammenarbeit mit namhaften Auftraggebern und Interpreten wie Gary Burton , Karl Heinz Stockhausen, Peter Herbolzheimer, TwiceNice, Randolph Rose und anderen sind bis heute in guter Erinnerung geblieben. Inzwischen ist Andreas Grotenhoff hauptberuflich als Fachkraft für Veranstaltungstechnik im Kulturquadrat der Stadt Ahaus tätig.

Aus dem traditionell etablierten audial-Tonstudio wird jetzt mit einer neuen Video-Streaming-Partnerschaft ein individuelles duales System - kurz: „Audividual – das StreamTeam“. Dahinter stehen Rüdiger Wolbeck für die Ton-Bild-Licht-Regie, Nikolas Brinkmöller für Kamera, Streaming und SocialMedia sowie Andreas Grotenhoff nebenberuflich als Berater, Mediengestalter und Tonmeister.

Virengeschützt präsentieren und weiterbilden

Das Team bietet – speziell in der aktuellen Situation und in enger Zusammenarbeit mit der Landesmusikakademie NRW – Musikern, Künstlern und lernhungrigen Menschen eine Plattform, auf der sie sich virengeschützt präsentieren, dokumentieren und weiterbilden können.

Geplant sind live gestreamte und aufgezeichnete Studiokonzerte, Online-Workshops in Studiotechnik und traditionelle Audio-/Video-Produktionen.

Ein gelungener Auftakt war das Online-Benefizkonzert am vergangenen Sonntag mit Peter Mönkediek, dem Ersten Trompeter des WDR-Sinfonieorchesters, und Karl-Heinz Höper, dem Pianisten und Multiinstrumentalisten aus Alstätte. Es ist nach wie vor als Video auf der Facebook-Seite der Landesmusikakademie zu finden.

Renovierung nicht überlebt

Aufgrund der parallelen Entwicklung der Landesmusikakademie und des audial-Tonstudios kam es nach einem erfolgreichen gemeinsamen Jahrzehnt zu Interessenskonflikten und der Trennung von audial und Akademie. Im benachbarten Gronau fand sich daraufhin im dortigen Rock‘n‘Popmuseum die passende Infrastruktur für die Etablierung einer viele Jahre lang erfolgreichen Serie von Studiokonzerten unter dem Label „CanStudioLive“.

Dabei entwickelte sich eine fruchtbare Zusammenarbeit mit den Videoprofis der Gronauer Firma Incenio und deren Geschäftsführer Nikolai Brinkmöller (heute opwoco Media). Nachdem der Betrieb des CanStudios die Renovierung des Rock’n’Popmuseums im Jahr 2018 nicht überlebt hat, wagt das Team Rüdiger Wolbeck, Andreas Grotenhoff mit Nikolai Brinkmöller nun einen Neustart in den Räumen der Landesmusikakademie in Nienborg.

Die vereinte Kompetenz und Erfahrung in den Bereichen Tontechnik, Videotechnik, Akustik, Veranstaltungstechnik und Mediengestaltung stellt eine vielversprechende Basis für zukünftige Projekte dar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7395085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker