Eindämmung der Coronapandemie im Kreis Borken
Testungen in Schöppingen und Heek

Schöppingen/ -

Alle Hände voll zu tun hatten am Wochenende die Verantwortlichen im Kreis Borken, um die Eindämmung der Coronapandemie im Kreis Borken voranzubringen.

Sonntag, 10.05.2020, 09:25 Uhr aktualisiert: 11.05.2020, 21:38 Uhr
Insgesamt 329 Proben wurden am Samstag in Schöppingen genommen.
Insgesamt 329 Proben wurden am Samstag in Schöppingen genommen. Foto: Kreis Borken

Alle Hände voll zu tun hatten die Verantwortlichen beim Kreis Borken am Samstag in Sachen „Coronapandemie“. Dabei gingen ihre Aktivitäten gleich in mehrere Zielrichtungen. So konnte die Großtestung von Beschäftigten von drei fleischverarbeitenden Betrieben in Schöppingen, die am Vormittag begonnen hatte, am Nachmittag beendet werden. Proben von insgesamt 329 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden genommen. „Eine wahrlich stramme Leistung, die das 25 Einsatzkräfte umfassende Team des DRK unter Leitung von Jürgen Rave da gezeigt hat“, lobte Landrat Dr. Kai Zwicker, der sich selbst ein Bild vom Ablauf der Testung gemacht hatte, die straffe Organisation. Dafür dankte er auch allen weiteren Mitwirkenden, darunter den Verantwortlichen der Firmen.

„Die intensive Kooperation hat es uns ermöglicht, diese umfangreiche Beprobungsaktion in einem Zeitraum von weniger als 24 Stunden zu planen und durchzuführen“, machte der Landrat deutlich. Das zeige, dass alle Beteiligten gleichermaßen daran interessiert seien, rasch Klarheit über die Situation zu erhalten. Der Kreis Borken erwartet die Test-Ergebnisse nun Anfang der neuen Woche. Dann wird das Kreisgesundheitsamt zudem die Mitarbeiterschaft weiterer fleischverarbeitender Unternehmen im Kreisgebiet testen lassen.

Im Laufe des Tages trafen im Borkener Kreishaus weitere Laborergebnisse ein, so zum Infektionsgeschehen bei der Coesfelder Firma Westfleisch. Hintergrund: Zahlreiche Mitarbeiter dieses Unternehmens, vor allem ausländische Werkvertragsbeschäftigte, sind im Kreis Borken untergebracht. Hier gab es folgende Befunde: Ahaus und Borken: jeweils ein positiver Fall, Gescher: zehn positive Fälle, Legden: zwei und Velen vier positive Fälle. Es stehen allerdings noch weitere Testergebnisse aus. Die Ermittlungen zu den Kontaktpersonen der Infizierten sollten auch am Sonntag weiterlaufen.

Unabhängig davon hatte das Kreisgesundheitsamt Borken ein weiteres Geschehen im Blick. Dabei ging es um die Ergebnisse der Testung von insgesamt 49 Personen an der Kreuzschule in Heek: Lediglich in einem Fall gab es einen positiven Befund. Dabei handelt es sich um eine Person, die außerhalb des Kreises Borken wohnt. Alle anderen Ergebnisse waren negativ. Befürchtungen, dass bei einer Reihe von positiven Proben womöglich die Schule hätte geschlossen werden müssen, haben sich daher nicht bewahrheitet, teilte das Kreisgesundheitsamt mit. Darüber zeigten sich alle Beteiligten sehr erleichtert. Der Unterricht in der Kreuzschule kann daher am Montag – wie geplant – unter Beachtung der für Schulen generell angeordneten hygienischen Vorgaben erfolgen, teilte der Kreis Borken mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker