Diederik von Bönninghausen erinnert sich an seine Kindheit im Hohen Haus
Entdeckertouren bei Onkel Lodi

Nienborg -

Im schwachen Kerzenschein zwischen alten Koffern und Holzschränken auf dem uralten Dachboden in dunkle Winkel kriechen, nach Schätzen suchen und dabei komplett die Zeit vergessen: So sieht eine von Diederik von Bönninghausens schönsten Kindheitserinnerungen im Hohen Haus in Nienborg aus. Von Christin Lesker
Mittwoch, 26.08.2020, 22:29 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 26.08.2020, 22:29 Uhr
Diederik von Bönninghausen auf dem Dachboden des Hohen Hauses: Noch heute liebt er jeden Winkel des Hauses und öffnet gerne die Türen, um seine Faszination zu teilen.
Diederik von Bönninghausen auf dem Dachboden des Hohen Hauses: Noch heute liebt er jeden Winkel des Hauses und öffnet gerne die Türen, um seine Faszination zu teilen. Foto: Christin Lesker
Noch heute liebt er jeden Winkel des Hauses und öffnet gerne die Türen, um seine Faszination zu teilen. „Ich habe jetzt mit 51 noch genauso viel Spaß wie mit 15“, erzählt er strahlend, als er in der historischen Eingangshalle steht. An den Wänden hängen Spiegel aus fast jedem Jahrhundert.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7552268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker