Neugestaltung der Schulstraße
Arbeiten liegen im Zeitplan

Nienborg -

Bagger, Trecker, Schutt und Erde sind verschwunden. Neu gepflastert erstrahlt die Schulstraße vor der Bischof-Martin-Grundschule in Nienborg.

Montag, 21.09.2020, 18:00 Uhr
Die Pflasterung der Schulstraße vor der Bischof-Martin-Grundschule ist abgeschlossen.
Die Pflasterung der Schulstraße vor der Bischof-Martin-Grundschule ist abgeschlossen. Foto: Till Goerke

Vergessen ist jetzt wohl auch der Ärger, den es während der Bauphase bei den Anwohnern gab. Die Arbeiten liegen im Zeitplan, doch noch ist nicht alles fertig.

Im Juli beschwerten sich Anwohner in den sozialen Netzwerken intensiv wegen der Arbeiten über die schlechte Erreichbarkeit ihrer Grundstücke, zudem soll es zu einem Unfall gekommen sein. So war es beispielsweise nicht immer möglich, direkt auf dem eigenen Grundstück oder davor zu parken. Einschränkungen, die die Gemeindeverwaltung seinerzeit als „üblich“ für derlei Arbeiten bezeichnete. Bezogen auf die Parksituation.

Wie gewohnt befahrbar

Doch das gehört der Vergangenheit an. Die Schulstraße, deren Sanierung mit Beginn der Sommerferien startete, ist jetzt wieder wie gewohnt befahrbar. Und sie hat sich optisch gemacht. Das zeigt eine Ortsbegehung. Und auch vor der Bischof-Martin-Grundschule kann jetzt wieder geparkt werden.

Die Sanierung der Schulstraße gehörte zu einem Maßnahmenpaket, zu dem auch die Sanierung der angrenzenden Windmühlenstraße sowie der Straße Zum Kindergarten gehören.

​Letztere soll übrigens fortan als Einbahnstraße ausgewiesen werden. Eine Zufahrt ist dann nur noch von der Straße Achter de Stadt möglich. Und die Straße wird als sogenannte Spielstraße ausgewiesen. Ein verkehrsberuhigter Bereich, in dem für Autofahrer das Tempo Schrittgeschwindigkeit gilt. Beide Schilder sind (Stand 17. September) noch nicht aufgestellt.

Schlussrechnung liegt noch nicht vor

​So wie in der Schulstraße wurde auch in der Straße Zum Kindergarten die Fahrbahndecke erneuert. Ebenfalls gepflastert. Die Windmühlenstraße wurde neu asphaltiert. Ausgeschrieben wurden die Arbeiten für die Straße Zum Kindergarten im Februar dieses Jahres. Bereits im Folgemonat wurde der Auftrag vergeben. Im Mai starteten die Arbeiten.

Zurück gehen die Maßnahmen auf einen Ratsbeschluss. Im Gesamtpaket sollen sich die Kosten nach derzeitigem Planungsstand auf rund 640 000 Euro belaufen. Wird der Kostenrahmen denn eingehalten? „Das können wir noch nicht sagen. Die Schlussrechnung liegt noch nicht vor“, sagt Bauamtsleiter Herbert Gausling auf Anfrage. Und noch sei auch nicht klar, wann genau diese käme.

Ohnehin werden im Augenblick noch kleinere Restarbeiten von der Straßenbaufirma erledigt. „Wir werden in Kürze die Endabnahme haben“, so der Bauamtsleiter. Vermutlich Ende September.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595506?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker