40 Grundschüler werden heute getestet / Quarantäne zunächst bis zum morgigen Mittwoch
Corona-Fall an der OGS Nienborg

Nienborg -

An der OGS-Hausaufgabenbetreuung der Klassen eins bis drei der Bischof-Martin-Grundschule gibt es einen Corona-Fall. Ein Mitarbeiter wurde positiv auf das Virus getestet. Betroffen sind nun knapp 40 Schülerinnen und Schüler, die mit der infizierten Person in Kontakt waren.

Montag, 28.09.2020, 17:20 Uhr
Ein Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule an der Bischof-Martin-Grundschule ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Deshalb werden heute 40 Mädchen und Jungen getestet.
Ein Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule an der Bischof-Martin-Grundschule ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Deshalb werden heute 40 Mädchen und Jungen getestet. Foto: Mareike Meiring

„Es war leider klar, dass es uns bei den jüngst wieder steigenden Infektionszahlen auch hier in der Schule und OGS treffen kann“, sagt Schulleiterin Bernadette Nabers . Die betroffenen Kinder befinden sich derzeit in Quarantäne. Ebenso der betroffene Mitarbeiter. Für die Schüler ist die Quarantäne zunächst bis zum Mittwoch (30. September) angesetzt.

​Am Dienstag (29. September) findet ein Test für die betroffenen Mädchen und Jungen auf dem Pausenhof statt. Für die Durchführung des Tests ist ein DRK-Einsatzteam unter Leitung von Jürgen Rave verantwortlich. In einem Einbahnstraßen-System werden die Kinder unter Begleitung eines Elternteils zum Test mittels Abstrich gebeten. Die Teilnahme ist verpflichtend. So erklärt es die Schulleiterin.

Ende vergangener Woche habe sich das Kreisgesundheitsamt gemeldet, berichtet Bernadette Nabers. Noch davor habe sich der betroffene Mitarbeiter selbst bei der Schulleitung gemeldet und über das positive Testergebnis informiert, das er bei einer Regeltestung erhalten habe. Nabers: „Wir haben einen Notfallplan, der Vorgabe vom Kreis ist, an den wir uns strikt halten.“

Ohnehin seien die getroffenen Hygienemaßnahmen an der Bischof-Martin-Grundschule hoch. „Unsere Mitarbeiter in der OGS tragen immer einen Mund-Nasen-Schutz“, so die Schulleiterin. Regelmäßiges Desinfizieren der Hände sei ebenso selbstverständlich. „Darum rechne ich auch nicht damit, dass es bei uns Kinder mit einer Infektion getroffen hat.“

​Zudem seien die Kinder auch nur in einer reinen Vorsichtsmaßnahme in Rücksprache mit dem Kreisgesundheitsamt in Quarantäne geschickt worden. Geschwisterkinder seien davon nicht betroffen. Sie könnten ganz normal in die Schule oder den Kindergarten gehen. Noch am Samstag seien alle Erziehungsberechtigten telefonisch über den positiven Corona-Fall an der OGS informiert worden.

Auch auf der Internetseite der Schule wurde am Sonntag ein Informationsschreiben veröffentlicht. „Wir müssen alle Betroffenen über die Situation informieren. Das ist doch selbstverständlich“, so Bernadette Nabers, die am Samstag selbst viele Telefonate geführt hat, wie sie sagt.

​Ob die Quarantäne bei negativen Testergebnissen der Schüler allerdings wie geplant aufgehoben wird, ist noch nicht klar. Kreis-Pressesprecherin Ellen Bulten: „Das liegt im Einzelfall daran, wie eng der Kontakt war. Jede Situation wird immer individuell betrachtet und bewertet.“ Sie sei aber zuversichtlich, dass die Ergebnisse der Tests am Mittwoch vorliegen werden.

„Wir sind im engen Kontakt mit der Schule und sprechen das Vorgehen gut miteinander ab“, erklärt Ellen Bulten.

Für die betroffenen Mädchen und Jungen werde Lern- und Unterrichtsmaterial über eine digitale Lernplattform zur Verfügung gestellt, wie Schulleiterin Nabers sagt: „Darum sollten Eltern da bitte auch einen Blick reinwerfen.“​

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7607135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker