Heek macht die Turnhallen zu
Lieber frühzeitig als zu spät schließen

Heek -

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde auch im Kreis Borken der Inzidenzwert von 50 erreicht. Das zieht auch in Heek weitere Einschränkungen nach sich.

Donnerstag, 22.10.2020, 19:59 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 19:55 Uhr
Geschlossen bleiben bis auf Weiteres die Turnhallen der Gemeinde Heek, darunter auch die Halle der Kreuzschule.
Geschlossen bleiben bis auf Weiteres die Turnhallen der Gemeinde Heek, darunter auch die Halle der Kreuzschule. Foto: Markus Gehring

Wegen des nun erreichten Inzidenzwerts von über 50 im Kreis gelten ab sofort weitere Einschränkungen. Darauf hat die Gemeinde Heek umgehend reagiert und eine anstehende Kulturveranstaltung abgesagt. Auch bleiben alle drei Turnhallen nach den Ferien bis auf Weiteres für den Vereinssport geschlossen. Und Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff richtet einen Appell an alle Heeker.

„Jeder sollte auf nicht zwingend notwendige Feierlichkeiten im öffentlichen Raum verzichten. Auch im privaten Bereich sollte sich jeder genau überlegen, in welchem Rahmen er sich trifft und feiert.“ Noch stehe die Gemeinde mit Blick auf die Gesamtzahlen der Corona-Infektionen (insgesamt 37 Fälle) gut da, doch jetzt sei mehr denn je jeder Einzelne gefragt, alles dafür zu tun, dass dem auch so bleibt.

Leider nur eine Frage der Zeit

Dass die Entscheidung der Absage und weiteren Schließung der drei Turnhallen mit den steigenden Corona-Fällen im Kreisgebiet zu hat, bestätigt der Bürgermeister. „Über diese Maßnahmen haben wir schon in den vergangenen Tagen nachgedacht, noch bevor der kritische Wert von 50 erreicht war.“ Schließlich sei es bei der Entwicklung der Zahlen leider nur eine Frage der Zeit gewesen, bis dieser Punkt erreicht sei.

Wie lange die Schließung gilt, das ist noch offen. „Aktuell können wir nicht sagen, wie lange und ob es an einen bestimmten Inzidenz-Wert gekoppelt ist“, so Weilinghoff.„Ich hoffe diesbezüglich auf eine Entscheidung auf Kreisebene. Einheitlichkeit halte ich für sehr wichtig.“ Es ginge um die Gesamtentwicklung.

Die Gemeinde wolle auch abwarten und sich daran orientieren, ob das Schulministerium den Schulsport in den Turnhallen verbietet oder nicht.

Es schwingt natürlich immer die Sorge mit, dass auch bei uns die Zahlen weiter ansteigen.

Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff

Letztlich gehe es bei allen getroffenen Entscheidungen darum, eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Aktuell sind in Heek zwei Personen infiziert. Ob sie auch erkrankt sind, ist nicht klar. Sie befinden sich jedenfalls in häuslicher Quarantäne. „Es schwingt natürlich immer die Sorge mit, dass auch bei uns die Zahlen weiter ansteigen“, so Weilinghoff. Der Bürgermeister ist überzeugt, dass es sinnvoller sei, frühzeitig zu reagieren, als nachher einsehen zu müssen, dass man zu spät reagiert habe.

Sollten die Hallen wieder geöffnet werden, müsse abends die Halle vom letzten Nutzer durchgereinigt werden, so Weilinghoff. Dafür wolle er zuerst „die Verantwortlichkeit geklärt“ haben.

„Wir akzeptieren die Schließung“, sagte Martin Mensing. Der Vorsitzende von RW Nienborg betonte, dass der Verein bisher immer den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung nachkommen sei. Mensing: „Wir waren immer im grünen Bereich.“​

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7645016?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker