Gemeinde plant trotz Corona-Pandemie Veranstaltungen
Heek droht ein weiteres maues Kulturjahr

Heek -

Droht der Gemeinde Heek nach 2020 direkt das nächste maue Kulturjahr? Betrachtet man das aktuelle Infektionsgeschehen, muss man das Schlimmste befürchten. Doch einfach die Brocken hinschmeißen, ist für die Verantwortlichen keine Option. Sie planen und planen, ohne überhaupt zu wissen, was es bringt.

Donnerstag, 25.02.2021, 17:41 Uhr
Die Musiker dankten 2019 den Besuchern für ihren Applaus.
Die Musiker dankten 2019 den Besuchern für ihren Applaus. Foto: Sarah Vortkamp

„Es ist alles sehr unbefriedigend“, brachte es Fachbereichsleiter Jürgen Lammers im jüngsten Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus auf den Punkt. Und sprach damit das an, was sich wohl derzeit alle Beteiligten denken.

Denn klar ist: Die Gesundheit aller geht vor. Niemand weiß, wie sich die Pandemie im Laufe des Jahres entwickelt, wie schnell es mit dem Impfmarathon vorwärts geht. Klar ist aber auch: Will man kulturtechnisch 2021 irgendetwas auf die Beine stellen, muss man schon jetzt planen.

Und das, ohne zu wissen, ob es am Ende vergebene Liebesmühe ist. Genau diesen Weg hat die Heeker Verwaltung eingeschlagen. Und prompt gab es die erste Absage. Die dritte Heeker Lachnacht am 5. März in der Sporthalle der Kreuzschule muss ausfallen.

​Ein banger Blick geht vor allem Richtung Sommer. Immerhin steht das zehnjährige Bestehen der Moonlight-Musiknacht auf der Burganlage auf dem Programm. Geplant ist die Veranstaltung am 18. und 19. Juni. Auf drei Bühnen sollen zehn Bands spielen. Wegen des Jubiläums soll das Programm bereits freitags mit einer Auftaktveranstaltung beginnen.

„Man plant und plant und weiß eben nicht, was stattfinden kann und was nicht“, so Heidi Schiller . Übrigens soll selbst im Falle einer Absage der Musiknacht etwas angeboten werden. „Irgendwas wird definitiv stattfinden“, stellte Schiller klar, ohne näher ins Detail zu gehen.

​Vertraglich ist laut Verwaltung bei allen Künstlern festgehalten, dass bei einer coronabedingten Absage der Veranstaltung keine Gagenzahlungen oder Stornogebühren zu zahlen sind. Dem ungeachtet wurde im Haushalt 2020 ein Defizit für die Durchführung der Moonlight Musiknacht 2021 im Rahmen des Kulturbudgets eingeplant.

Die Durchführung und Abrechnung der Musiknacht übernimmt dabei schon seit einigen Jahren die Firma Confusion aus Schöppingen. In der Regel beteiligt sich die Gemeinde durch einen Fixkostenanteil und im Rahmen einer Verlustabdeckung.

​Mit Blick auf die weiteren Veranstaltungen wie etwa die Nienborger Kirmes, den Clemensmarkt oder auch die Filmschauplätze gilt: Die weitere Pandemieentwick­lung muss abgewartet werden. Wobei mit Blick auf die Filmschauplätze so oder so ein kleines Hintertürchen geöffnet bleibt.

So ist es laut Verwaltung denkbar, dass bei einer erneuten Absage durch die Filmstiftung NRW alternativ wieder ein Mondscheinkino in Eigenregie im Klanggarten der Landesmusikakademie durchgeführt werden kann. Die LMA habe dafür bereits grünes Licht gegeben.

„Wir fanden das Mondscheinkino 2020 sehr gut“, führte Heidi Schiller aus. „Es wäre in jedem Fall wieder eine schöne Alternative.“ Und eine, das hat sich bereits 2020 gezeigt, die absolut coronakonform ist: An der frischen Luft, mit ausreichend Abstand, Maske und vorheriger Anmeldung samt Einlasskontrolle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7838430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker