Zehnparteienhaus am Leukesweg geplant
„Massiver Brocken“ ist in Ordnung

Heek -

Noch klafft auf den großzügigen Grundstücken Leuskesweg 68 und 70 eine Baulücke. Laub, Erde und Grasbüschel dominieren das Bild.

Doch das könnte sich bald ändern.

Mittwoch, 17.03.2021, 17:56 Uhr
So soll das neue Gebäude den ersten Plänen nach aussehen.
So soll das neue Gebäude den ersten Plänen nach aussehen. Foto: Plan: Ingenieurbüro Lücking

 

Es soll nachverdichtet werden. Für den geplanten „massiven Brocken“ soll der Bebauungsplan geändert werden. Dabei fehlt noch ein entscheidendes Detail.

„Das ist ja echt ein massiver Brocken, der da gebaut werden soll. Wir sind von der massiven Bauweise erschrocken“, stellte Tobias Neumann ( DB ) im jüngsten Ausschuss für Bauen und Planen mit Blick auf die vorgestellten Entwürfe klar. Und Christian Schubert ( SPD ) fragte: „Was sagen denn die Nachbarn dazu?“

​Das wird sich noch zeigen. Die Ausschussmitglieder stimmten bei einer Enthaltung dafür, dass die Verwaltung das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans einleiten möge. Genau dadurch werden dann auch nach Vorschrift die direkten Nachbarn im Verfahren beteiligt.

Auf dem Doppelgrundstück ist ein Haus mit insgesamt zehn Wohnungen geplant. Das Gebäude soll zweigeschossig mit Staffelgeschoss und Flachdach gebaut werden. Eigentlich sind in dem Gebiet jedoch Giebeldächer mit einer Neigung von 45 Grad vorgesehen.

Noch nicht alle Details geklärt

​Durch die nun eingeleitete Änderung des B-Plans könnte der Bauherr sein Vorhaben dennoch realisieren, wenn der auch den Bauantrag beim Kreis Borken als Genehmigungsbehörde stellt. Das sei laut Verwaltung bisher nicht geschehen.

Außerdem seien auch noch nicht alle Details geklärt, etwa, wie genau das Gebäude angeordnet werden soll. Stichwort Zufahrt zu den im hinteren Bereich geplanten Parkplätzen. Klar hingegen ist, dass keine Bäume gefällt werden sollen. „Der Baumbestand muss erhalten bleiben“, machte Bauamtsleiter Herbert Gausling in der Sitzung deutlich.

​Und auch wenn kritische Töne zur Art und Weise des geplanten Bauvorhabens aus der Lokalpolitik kamen, bauchrechtlich ist alles sauber. Die Verwaltung stellte klar, dass nach Rücksprache mit dem Kreis Borken der Bau an diesem Standort städtebaulich für verträglich gehalten werde. „Es geht um eine Baulücke. Wir halten eine Verdichtung in der Art für möglich“, so der Bauamtsleiter.

Nachverdichtung ist erklärter Wille

Im Norden der geplanten Nachverdichtung, die erklärter politischer Wille in Heek ist, grenzt das Gewerbegebiet Strootkamp an. Die östlich angrenzende Wohnbebauung ist 15 Meter entfernt. Der Leuskesweg selbst ist in diesem Bereich von einer heterogenen Baustruktur geprägt.

Die Gesamthöhe des Bauvorhabens soll durch das Staffelgeschoss am Ende um einiges geringer sein als die angrenzenden Bauvorhaben mit Satteldach. Auch werden laut Verwaltung keine nachbarschaftlichen Belange durch die Bauweise beeinflusst, da das Grundstück groß genug sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7872186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F27962%2F
Nachrichten-Ticker